Path:
Abschnitt I - Die Wohnungen der einzelnen Wirtschaftsklassen e) Die bei den jetzigen Wohungsmieten verzinsten Bodenpreise

Full text: Können die in den heutigen großstädtischen Wohnverhältnissen liegenden Mängel und Schäden behoben werden? / Weiss, Albert (Public Domain)

Ä» 
Die für die |gBoden-| Ermittlung j 
Bodenrente der < 
/erbleibende Miete| wert | 
anteiligen Flächen | 
KA 
N Dr 
A DS % 
Et be 55 SS 36 
Ba Str SS 
a3 a2 So & 
555022 a3 | 
05528 5 
‘8 DE 8 
QE8 | N 
U M. 
| rund M. 
a 
ER 
53 
715 
"50 
A 
Bodenwert nac) 
‘den G Müller 
schen Karter 
Bemerkungen 
M. 
VM 
MM 
2, Mittelwohnungen 
(Dreizimmerwohnungen.) 
Beispiel A. Berlin-Norden 
948 - 0,28 
5 Ta 
4890,86 
Bm 
6520,21 _ 
> 
1286:0,123 _ 
den 
3255-0,054 _ 
Br 
7910: 0,08 
Sn 
58,1 
35,2 
27,4 
31,6 
35,2 
47,5 
BO 
10 
70 
73-—89 
B. Wilmersdorf 
3. Charlottenburg 
D. Heerstraße 
[. Genossenschaftshaus 
[L. Goethepark 
Im Durchschnitt 
3. Größere Wohnungen 
(Fünfzimmerwohnungen.) 
3eispiel A. Charlottenburg 
750 0,284 
90 
115 
100 
90 151 | 105 81 
65 lo |! 75 982) 
3) Die Mieten werden 
höher als der Durch- 
schnitt sein. 
2130 | 8150| 
38,3 
1082 + 0,87 
5 Ar 
4890,64 
ER 
652 - 0,395 
Sm 
1286 0,27 _ 
5 = 
852 0,46 
ei 
7910 - 0,05 __ 
Sn 
76,4 
62,6 
51,5 ı 
69,4 | 
| 78,4 ı 
80 
100 
120 
90 
80 
10 | 40 
15 | 50 
15 | 60 
10 | 40 
10 | 40 
130 
165 
195 
140 
130 | 
90 
130 
126 
BI. Wilmersdorf 
311. Charlottenburg 
I. Heerstraße 
D. Berlin- Wilmersdorf 
1400 * 0,305 
154 
130 
871%) 
*) Es sind dort nur 
vier Geschoß hohe Ge- 
oäude zulässig. Auch 
lie Mieten sind daselbst 
rund 10%, niedriger als 
der Durchschnitt, 
[I. Goethenark 
127,0 1 6320| 
79.1 : 
80 
10 | 
982 
Im Durchschnitt 
Gesamtdurchschnitt , 
Die Gegenüberstellung dieser nach den Mieten errechneten 
Bodenwerte mit den Bodenwerten der G. Müllerschen Karten ergibt: 
a) daß die Kleinwohnungen der großen Mietkasernen die 
größte Bodenrente abwerfen und daß die Rente mit der 
Größe der Wohnung abnimmt; 
laß der Bauunternehmer oder der Bauherr bei den größeren 
Wohnungen gezwungen wird Zentralheizungen einzurichten, 
um die geforderte Bodenrente zu ermöglichen; 
daß weiter in den besseren Vierteln die Bodenrente die 
jetzt bei Neubauten gewählte in die Augen.stechende Aus- 
stattung direkt fordert. Ohne diese Herrichtungen, 
die eine weitere Steigerung der Mieten und eine 
69,5 | EZ 
— 97 
weitere erhebliche Abgabe an den Spekulanten 
ermöglichen, wäre die Realisierung der jetzigen 
Bodenwerte unmöglich. Z, T. fordern diese Bodenwerte 
sogar schon Mieten, die den Durchschnitt übersteigen. 
beim Goethepark handelt es sich um ein sehr tiefes, deshalb 
im Einheitspreis erheblich billigeres Grundstück. Die Ge- 
stalt der Baustelle zwang zu der Anlegung dieser Innen- 
straße und das billige Hinterland. ermöglichte diese Aus- 
‘ührung. Nur rein wirtschaftliche und keineswegs soziale 
Gesichtspunkte sind bei dieser Anlage maßgebend gewesen. 
Die jetzigen Schätzungen von G. Müller sind hierbei an- 
scheinend zu hoch. 
1) 
II. Einzelhäuser 
Nach den bei den Miethäusern entwickelten Gesichts- 
punkten müssen auch hier die bei dem Baukostenanteil in An- 
satz gekommenen 5,7 °/g beibehalten werden. 
Bei dem für den Boden verbleibenden Mietanteil muß hier 
außerdem der Ertrag des kleinen Gartens Berücksichtigung finden. 
K. Siebold*) hat den Ertrag einer 800—1275 qm großen Fläche mit 
40 M. für ein Jahr in Ansatz gebracht. Wir wollen, mit Rücksicht 
auf die höheren Gemüsepreise der Großstädte, für die bei uns in 
Frage kommenden kleineren Flächen bei den Klein- und Mittel- 
wohnungen die Hälfte dieser Summe = 20 M. und bei den 
yroßen Wohnungen 30 M, unsren Berechnungen zu Grunde legen. 
Die für den 
Bodenwert 
rerbleidende 
Miete 
Ertrag 
des 
}artens ı 
Boden- 
wert 
Srforder. 
liche 
Fläche 
Hodenwert 
ür 1 qm, der 
durch die 
Bodenrente 
und den 
Bodenertrag 
rerzinst wird 
M 
MM 
Mr 
am 
|, Klein- 
wohnungen | 
3eispiel A. . 
Bo... 
So. 
[m Durchschnitt 
485 - 0,421 = | 
204,2 | 20 
LOO0 39,3 
100 39,3 
90 43,7 
(30 30,2 
3930 
105 ı MM 
Die für den 
Bodenwert 
rerbleibende 
Miete 
D ' 
Ertrag , Boden- Erforder 
des wert liche 
Gartens | Fläche 
Bodenwert 
für 1 qm, der 
durch die 
Bodenrente 
und den 
Bodenertrag 
verzinst wird 
M., 
AT 
M. 
M. 
am 
2. Mittel. 
wohnungen: 
Beispiel A. . 
BB... | 
C_ „on 
[m Durchschnitt 
750 * 0,37 = 
130 | 
164,6 
117 
40,2 
31,7 
44,6 
38.8 
277,5 
20 
52920 
137,2 
3. Größere 
Wohnungen 
Beide Beispiele 
1400 0,269 == | 
376,6 830 * 7160 | 225 
818 
Gesamtdurch- 
schnitt. . . | 
Würde sich unsre Annahme, daß für die Einzelhäuser, in 
Anbetracht der sozialen Fortschritte ein billigerer Kredit als 
wie für die Mietkasernen erreicht werden muß, als irrig er- 
rn Viventi satis 1906“.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.