Path:
Die neue Berliner Bauschule

Full text: Alfred Messel / Behrendt, Walter Curt (Public Domain)

Entwurf für die Museumsbauten, Front am Wasser 
die fehlende "Tradition ersetzte, ist die Wirkung einer scheinbar von innen heraus 
getriebenen Entwicklung zu erkennen, ist etwas wie eine organisch entstandene 
Stadtkultur zu verspüren. In diesem Sinne ist Schinkels Persönlichkeit für Berlin 
bedeutungsvoll gewesen, deren schulbildender Einfluß sich fast durch zwei Gene- 
rationen wirksam erwiesen hat, Der Segen, den die disziplinierende Kraft dieses 
Beispiels gestiftet hat, offenbart sich nicht allein in der Baukunst, sondern in allen 
mit ihr in Beziehung stehenden Gewerben. Der hohe Wert solcher Traditionen 
liegt darin, daß sie unbewußt Kulturarbeit fördern. Nicht das ist das Entscheidende, 
daß ein paar tüchtige Männer im Geiste ihres Meisters zu bauen verstanden, sondern 
daß sie den Sinn für eine bescheidene, aber gefühlte Kunst wachzuhalten wußten und 
den Grundsätzen eines soliden Handwerks allgemeine Anerkennung verschafft haben. 
Denn das Verdienst der Schule ist nicht erschöpft mit ein paar Namen; es liegt 
nicht bei Persius, Stüler, Hitzig und Strack allein, sondern ebensoviel Anteil haben 
daran die ungezählten Maurer- und Zimmermeister weithin im Lande, die solche 
Gesinnung respektierten und zu ihrer eigenen machten, so daß schließlich die Vorteile 
der Bildung „gegen den Schlendrian des Handwerks“ deutlich hervortraten und ein 
allgemeiner Bildungsfortschritt im Lande gewonnen wurde. 
Ähnlich wie das Erbe jenes großen Meisters verwaltet und fortgeführt wurde 
von einer Schar junger begeisterter Schüler, mit deren bescheidener und sinnvoller, 
vom Tektonikergeist Böttichers angewehter Baukunst die Berliner Tradition im neun- 
zehnten Jahrhundert erlosch, so hat sich auch um Messel eine Schule gebildet, die, 
voll starker lokaler Eigenart, das Werk im Geiste des Lehrers fortzusetzen berufen 
ist. Seine Lebensarbeit hat den besten unter den jüngeren Berliner Architekten neue 
grundlegende Anschauungen über das Wesen der architektonischen Schöpfung ver-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.