Path:
[Anlagen] Schichtfolge bei den Ausgrabungen in Uruk durch Dr. J. Jordan. Copie seiner Originalskizze durch seine Majestät Kaiser Wilhelm II.

Full text: Das Wesen der Kultur / Frobenius, Leo (Public Domain)

Schichtfolge bei den Ausgrabungen in Uruk durch Dr. J. Jordan 
Copie seiner Oriꝗinolskizze durch Seine Mojestät Koiser Wilhelm I. 
EANMNA 
nnin ⸗ishtar sempe 
Ausqehend von Urnommu. Ill. Dynostrie 2300 v. Chr. 
Arch: Schicht lJ. 
—Ee 9 
rch: Schicht 
rch : Schicht V. 
rch: Schicht V. 
Arch: Schicht Vl. 
nοααα Ziegel. 
um 3000 v. Chr. Meskolamduqꝗ. 
zuMmmenhonq mit UVr, Foro, Nippur, Laꝗoush. 
— kleine, ꝗrodslachiꝗe Ziegel. lochristen, 
Bestottunden, Röstqröber, Diomdot Nost. 
rodflochige Ziegel, Stistmoscix (Chuorz-weiss-rot) Siegelobrolungen. 
dorstellunq von börtigen und roslerten Männern desseben Typus. Alteste 
schristen Blder und Siegel. Zeichen z.8. fur Schaf - O. 
— D— 
empel duf behauenen Steinfundamenten: Kunststein (Gips mit Sund 
emischt) Gips-Zieqel. EIwwanderunq eines Berquolstes, bezw. Berqvösker 
veisser Tempel quf Anu-Zikurrot. Keine Zella! Nur ols Empfanꝗs- oder 
umphtor gedacht. welches die Gottheit beim betreten der kErde durch- 
chreitet, um die ꝗrosse frestreppe der Zikurrot hinobsschreitend in dem om 
ss dersesben liegenden sanꝗlichen Tempel die dortiꝗe Zello ols Mohpunꝗ 
beziehen und von König und Volk dort verebhrt zu werden. Auf der 
ikurrot Empfanꝗg der Gottheit nur durch Priester und pPriesterinnen. Die 
zrTot igt cis Iondunꝗsplote“ der vom Himmel kommenden duf die krde 
qdiedersteiaenden Gottheit qedacht. AOOO v. Chr 
8 Schichten noch nicht dotiert 
(eine Spur von Sintflut. 
Ednne riefgrobungꝗ 'unterholb Schicht VI. 
Verschiedene Schichten mit Mohnbouresten und Mosocibßatisten. Bei 7 m Jiese under Schicht V beginnt die sSchworz bemolte Obed-Ceromik. Geome- 
rische Muster in Schworz. Bei sämtlichen XVIII weiteren Schichten überoll durchlaufend Obed-Kerumik, duch Obed- Jerrokotten, in seltenen Ausnohmen 
auch in ot entholtend. Form der becher nebensctehend: 
ln Schicht Xh Bestottung in Obedscherben, gut erhostenes Skelett. Langschädell Von Schicht Xll ob ncl.) Feursteingeröts, 
Obsidion: kein Kupfer, beine pronze mehrl ln Schicht XVII Fischereigerät Scheiben mit Löchern, Gewichte dus son zur Beschwerunꝗ 
der Netze genou denen der Ostseefischer in Ost- und Weéestpreussen entsprechend in Form: nur bei letzteren in Blei. Pfeilsoitzen, 
Gercfe dus Bein. Diese Schicht sSchon im Grundvuosser 
—64 
Samtliche Schichten sind Sumerisch. Die Sumerische Talbevöllerunꝗ ist ondauernd von hauptsächlich dem Gebirꝗe dus vielleicht quch zuwe—- 
en von der See dus) durch kinvonderunꝗ fremder Völker einer fortuöhrenden Blutauffrischunꝗ unterzoqen gewesen. Aber dlle Einvuonderer sind schliesslich 
bæorbiert und Sumerer qeworden. 
Or. S. ORDAN. 
1 
, 
1 
— 
J 
—8 
4 
— 
* 
— 
E—— 
——0
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.