Path:
1912

Full text: 50 Jahre Gewerkschaftsarbeit (Public Domain)

verhandlungen von vielen Kollegen bewertet worden ist. Bei 
Besprechung der Breslauer Hauptversammlung des Deutschen 
Buchdrucker-Vereins war man sich darüber einig, daß eine Ver— 
änderung in der Stellung der für die Tarifsache maßgebenden 
Prinzipalsorganisation auch eine veränderte Stellungnahme des 
Verbandes zur Folge haben müsse, zumal die oppositionellen Be— 
strebungen im Prinzipalslager nicht nur einen tariffeindlichen, 
sondern auch einen verbandsfeindlichen Charakter tragen. Von 
Verbandsseite müßten entsprechende Gegenmaßregeln ergriffen 
werden, wenn es nicht gelinge, eine Klarstellung über die ge— 
schaffene Situation von der Prinzipalsleitung zu erreichen. Der 
Verbandsvorstand wurde beauftragt, zu diesem Zwecke mit der 
Prinzipalsleitung in Verbindung zu treten. Sollte auf diesem 
Wege eine Verständigung nicht erzielt werden, so müßte eine 
weitere Konferenz das Erforderliche zur nachhaltigen Wahrung der 
Gehilfeninteressen und des Verbandes beschließen. Um den 
Förderern der Gärung im Prinzipalslager aus Gehilfenkreisen 
kein Material zu liefern, wurde den Mitgliedern des Verbandes 
dringend geraten, alles zu unterlassen, was die Tariftreue der 
Gehilfen wie des Verbandes irgendwie in Zweifel zu stellen ge— 
eignet wäre. Die Gehilfenschaft muß vielmehr aufs eifrigste 
bemüht sein, sich in den Versammlungen sowie in den Betrieben so 
korrekt wie möglich zu benehmen, damit für alle Fälle auch der 
ffentlichkeit gegenüber der Nachweis geführt werden kann, daß 
der gewerbliche Frieden nicht durch die Gehilfenschaft, sondern 
einzig und allein durch die Prinzipalität gestört worden ist. 
So findet der Verein der Berliner Buchdrucker und Schrift— 
gießer bei seiner fünfzigjiährigen Jubelfeier keine rosige gewerbliche 
Lage vor. Aber die Kraft der Solidarität und Kollegialität, die in 
den fünfzig Jahren der Organisation über so manche schwierige 
Situation hinweggeholfen hat, wird auch in der Zukunft allen 
Stürmen Trotz bieten. Weiter wie bisher wird der Verein die 
materielle und ideelle Lage der Gehilfenschaft vorwärts bringen, 
getreu den Worten unseres Kollegendichters Preczang: 
„Wir wollen aufwärts steigen! 
Es führt ein Weg zum höchsten Grat 
Durch Dornen und Gestein; 
Wir schlagen in den Felsen 
Die Stufen uns hinein!“ 
208
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.