Path:
Die Eröffnungsfeier des technisch-chemischen Institutes der Königlichen Technischen Hochschule zu Berlin

Full text: Das neue Technisch-Chemische Institut der Königlichen Technischen Hochschule zu Berlin und die Feier seiner Eröffnung am 25. November 1905 / Witt, Otto Nikolaus (Public Domain)

starkes Sinken der Preise oder gar ein er- 
bitterter Konkurrenzkampf zwischen natürlichen 
und künstlichen Nitraten zu befürchten wäre. 
Es ist vielmehr anzunehmen, daß das synthetische 
Produkt sich überall da einbürgern wird, wo 
Chlorfreiheit oder Natriumfreiheit erwünscht ist, 
also für viele Verwendungen in der chemischen 
Industrie und für gewisse Anforderungen der 
Düngerindustrie, Ganz langsam und zwar in 
dem Maße, in welchem die Produktionsfähigkeit 
der südamerikanischen Salpeterfelder abnimmt, 
wird dann die Verwendung- der synthetischen 
Nitrate steigen. Die dafür voraussichtlich erfor- 
derliche Zeit wird hoffentlich genügen, um die 
junge Industrie der synthetischen Nitrate, die in 
der kurzen Zeit von kaum drei Jahren lebens- 
fähig geworden ist, so weit erstarken zu lassen, 
daß sie den größeren Aufgaben gewachsen sein 
wird, die ihrer harren. Denn sie muß, wenn 
sie die auf sie gesetzten Hoffnungen erfüllen 
will, dereinst imstande sein, unseren Gesamt- 
bedarf an Salpetersäure und Nitraten zu decken 
Zu diesem Zweck wird sie auf die Dauer nicht 
mit den Ausbeuten zufrieden sein dürfen, die sie 
heute mit einer gewissen Genugtuung ver- 
zeichnet, weil sie wenigstens ihre Existenz als 
möglich erscheinen lassen, sondern sie wird 
lernen müssen, die Kräfte, die ihr zur Verfügung 
stehen, besser auszunutzen und mit ihrer Hilfe 
solche Ausbeuten zu erzielen, daß ein Mangel 
an Nitraten weder auf dem Gebiete der chemi- 
schen Industrie noch auf demjenigen der Land- 
wirtschaft eintreten kann. 
Wenn ihr das gelingt, dann wird auch sie 
in Beispiel dafür sein, daß die von der Natur 
aufgespeicherten Vorräte, die in keinem Falle 
unerschöpflich sind, uns nur verliehen wurden, 
um unser Wissen und unser Können so zu 
vergrößern, daß wir dieser Vorräte nicht mehr 
bedürfen, sondern imstande sind, mit Hilfe der 
uns täglich neuzuströmenden Sonnenenergie 
unsere Aufgabe zu erfüllen und zu immer 
größerer Vollendung emporzusteigen. 
Nach Schluß der vorstehenden Rede, welche 
durch das vorgeführte Experiment und die ge- 
zeigten Projektionsbilder Gelegenheit gegeben 
hatte, die Einrichtungen des Hörsaales zu zeigen, 
ergriff Seine Exzellenz der Herr Kultusminister 
das Wort zu nachfolgender Ansprache: 
Meine verehrten Damen und Herren! 
Der Tag, an welchem das neue Institut für 
technische Chemie an der Königlich Technischen 
ATochschule eröffnet wird, bildet einen bedeut- 
aamen Abschnitt in der Entwicklung der Tech- 
ıischen Hochschule zu Charlottenburg und wie 
ch hoffe, auch gleichzeitig einen wirkungsvollen 
Ausgangspunkt für die weitere Tätigkeit aller 
reteiligten Herren auf dem Gebiete der Wissen- 
schaft der technischen Chemie. Daß diese 
Toffnungen sich erfüllen mögen, dafür bürgt 
lie ausgezeichnete Kraft, die sich uns heute 
vieder bei Gelegenheit des vorhergehenden 
/ortrages in der Person des Herrn Geheimrat 
>rof. WırT vorgestellt hat. Ich glaube in Ihrer 
aller Sinne zu sprechen, wenn ich. Herrn 
aeheimrat WırT unseren verbindlichsten Dank 
ür die dargebotene Belehrung ausspreche, 
Ich empfinde eine besondere Genugtuung, 
laß ich diesen Tag mit Ihnen verleben darf. 
‘ch erinnere mich, wie unzureichend früher die 
ler Technischen Hochschule auf diesem wich- 
igen Lehrgebiet zur Verfügung stehenden Hilfs- 
nittel waren. Der Zustand derselben war fast 
yeeignet, die Berufsfreudigkeit der beteiligten 
lerren zu beeinträchtigen. Desto mehr be- 
zlückwünsche ich die Technische Hochschule 
zu dem heute eröffneten neuen Institut und 
xnüpfe daran die weitere Hoffnung, daß die 
rotz aller Hemmnisse stets wachgebliebene, 
‚ege Berufsfreudigkeit der beteiligten Herren 
ch immer weiter entfalten und dieses Institut 
zum Segen unserer deutschen Wissenschaft ge- 
leihen möge. Ferner teile ich der geehrten 
Versammlung mit, daß Seine Majestät der 
Xaiser gemuht haben, das gewohnte huldreiche 
nteresse für die Bestrebungen der Wissenschaft 
ladurch zu betätigen, daß Höchstderselbe dem 
lerrn Geheimrat Wırr den Roten Adlerorden 
;. Klasse mit der Schleife und dem leitenden 
3aubeamten, Herrn Baurat KÖRBER den Roten 
\dlerorden 4. Klasse, sowie dem Institutswärter 
“RANCK das Allgemeine Ehrenzeichen verliehen 
1aben. Ich beglückwünsche hierdurch die ge- 
ıannten Herren zu den ihnen zu teil gewordenen 
Auszeichnungen, durch welche die Technische 
dochschule mit ihrem ganzen Lehrkörper und 
die Studentenschaft mitgeehrt worden ist. 
Der Herr Kultusminister schloß seine Aus- 
ührungen mit einem dreifachen Hoch auf Seine 
Majestät den Kaiser, in welches alle Anwesenden 
begeistert einstimmten. 
Ein Rundgang durch die Räume des neuen 
[nstitutes beendete die Feier und am nach- 
“olgenden Montag, den 27. November begann 
der regelmäßige Unterricht in den Räumen des 
neuen Gebäudes. 
GEDRUCKT BEI JULIUS SITTENFELD IN BERLIN VW
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.