Path:
Aus der Werkstatt

Full text: Erinnerungen an Heinrich Seidel / Seidel, Heinrich Wolfgang (Public Domain)

360 — 
Eine Tat wurde aus ihm, wie der Funke aus dem 
Stahl, immer erst durch Zusammentreffen mit einem 
harten Stein geschlagen. 
Die Sicherheit, mit der er alles wußte und konnte, 
wurde nur von der Gewißheit übertroffen, daß sich 
später alle seine Angaben als falsch erwiesen. 
Märchen: Waldfräulein Hechta. — Das große 
Sterben. — Das Fräulein von der Maienburg. — 
Der selbstgebackene Mann. — Pumphut. — Das 
Riesenmärchen. — Die untergegangene Stadt. — 
Der schöne Garten. — Das wunderbare Ei. — Die 
vom Maulwurf aufgewühlten Geldstücke. — Penta— 
merone Nr. 31 (Der Hasenstein, das Mäuseland); 
Der Pagaluzienstein. — Die abgeschnittene Hand. — 
Die feine Prinzessin. — Das Zimmer mit den sieben 
Türen. — Die vier Jahreszeiten. — Der kleine Hund. 
— Das kleine Haus, das inwendig so viel ungeheure 
Räume hat. — Die Märchen des Blinden. — Das 
Pilzmärchen. 
III. Verse aus späteren Zahren 
Blühende Kartoffelfelder 
Frühlingsgrüne Buchenwälder — 
Ei, die sind wohl jedem recht; 
Blühende Kartoffelfelder 
Find' ich aber auch nicht schlecht!
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.