Path:
Aus der Werkstatt

Full text: Erinnerungen an Heinrich Seidel / Seidel, Heinrich Wolfgang (Public Domain)

308 — 
Wenn man alles aufschreibt, was man denkt, so wird 
man sich in späterer Zeit wundern, welch ein schrullen⸗ 
haftes Ding das menschliche Gehirn ist. 7. 8. 1869. 
Wenn man alles spricht, was man denkt, so wird 
man sich bald in der menschlichen Gesellschaft unmög— 
lich machen. 7. 8. 1869. 
Verstünde man alles, wovon man sich den An— 
schein gibt, es zu verstehen, so wäre man ein Monstrum 
menschlichen Wissens und menschlicher Fähigkeiten, 
wie es die Welt noch nie gesehen hat. 7. 8. 1869. 
Mancher wird für beschränkt gehalten, weil er 
bescheiden von seinen Fähigkeiten denkt, während er 
doch viele andere geistig überragt, die die Welt vor— 
zügliche Köpfe nennt. 7. 8. 1869. 
Ein wirklich dummer Mensch, der sich für klug hält, 
— 
boden, denn niemals drückt ihn ein beschämendes Ge— 
fühl seiner Unwissenheit und Ohnmacht. 7. 8. 1869. 
Ein Quentchen Selbstgefühl ist zum Fortkommen 
in der Welt mehr wert als ein Zentner Wissen und 
Können. 7. 8. 1869. 
Wer seine Wangen schminkt, schminkt auch seine 
Seele. 28. 11. 1869.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.