Path:
Von Bürgern und Kindern

Full text: Sittengeschichte Berlins / Ostwald, Hans (Public Domain)

168 
Mitte des 18. Jahrhunderts aufgezeichnet. In 
neuerer Zeit wird das Maͤrchenerzaͤhlen wieder ge— 
schaͤtzt. Nur finden sich wenige Frauen in den 
Familien, die den Geschichtenschatz auf dem Ge— 
daͤchtniswege uͤberliefert erhalten haben, wie unsere 
Urmuͤtter. Meist wird den Kindern jetzt vorgelesen. 
Und nur von Berufswegen finden sich Maͤrchen— 
erzaͤhlerinnen. Und auch nur im elegantenBerlinW., 
wo die Muͤtter so „schrecklich wenig Zeit“ haben, 
wo alles spezialisiert wird und sich so zwischen 
Mutter und Kind immer wieder neue Elemente 
eindraͤngen. 
Den Kindern des 18. Jahrhunderts lachte 
allerdings noch nicht der Weihnachtsbaum. Der 
war nur in Suͤdwestdeutschland ein Schmuck des 
Weihnachtsfestes. Dort, wo die huͤgelige Land— 
schaft mit dem duftenden Tannengruͤn gesegnet 
war, kam man auf den Gedanken, das Winter— 
gruͤn auch zur Verschoͤnerung des Winterfestes zu 
benutzen. Aber in Norddeutschland, in den Staͤdten 
der Ebene, wußte man noch nichts vom Weih— 
nachtsbaum. Es gab ja auch noch keine Bahnen, 
die den deutschen Wald haͤtten in die Staͤdte 
fahren koͤnnen. Selbst die Vornehmen kannten zu Anfang des 19. Jahr— 
hunderts noch nicht die weihnachtliche Tanne. Die Herzogin 
von Kurland, die in Berlin ein großes Haus hielt, in dem der Adel mit dem 
gebildeten und dem wohlhabenden Buͤrgertum zusammenkam, hatte fuͤr ihre 
Gaͤste am Heiligabend in den hellerleuchteten Saͤlen ihres Palastes bunte 
Weihnachtspyramiden, Gestelle, die mit farbigem Papier beklebt und ge— 
schmuͤckt waren, aufgebaut. Auch im Hause des Schriftstellers und Buch— 
haͤndlers Nicolai, also im Heim eines festgewurzelten Buͤrgers, gabs ebenfalls 
nur Pyramiden zur Weihnacht. Den Duft der festlichen Tanne kannte man 
noch nicht. Und im 18. Jahrhundert war der Weihnachtstisch nur von Kerzen in 
langen Kerzenstoͤcken und hohen Leuchtern erhellt gewesen. S. 470. An den Stoͤcken 
hingen die neuen Kleidchen und Huͤte, die Hauben und Puppen. Und auf dem 
Tisch standen die buntlackierten Holzsoldaten, die Dragoner und Grenadiere, 
da lagen die Honigkuchen und die Nuͤsse, die Schokolade und allerlei anderes 
suͤßes Zeug, ganz so wie heute auch — und doch ein wenig anders. Denn das 
war alles noch Spielzeug, mit der Hand hergestellt. Maschinenarbeit war 
noch nicht dabei, wenn auch schon automatische Spielzeuge nicht ganz fehlten.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.