Path:
Achtundzwanzigstes Kapitel

Full text: Die Verführten / Hyan, Hans (Public Domain)

zur Gewohnheit gewordene Schmach ihres jungen 
Lebens brannte plötzlich wie Feuer in ihrer Seele 
... Sie sah den Mann, der an dem Unglücks⸗ 
morgen bei ihr gewesen und der ihr doch so 
fremd war, jetzt so deutlich vor sich, als stände er 
neben Kurt von Solfershausen im Zimmer; und 
sie stotterte und fand die Worte nicht zusammen, 
als sie bis auf diesen einen Umstand wahrheits⸗ 
getreu berichtete, was, soweit sie selbst es gesehen 
und von anderen gehört hatte, an jenem Morgen 
in ihrer Wohnung vorgefallen war. 
Kurt hörte an der Unsicherheit dieser Stimme, 
die er so genau kannte, daß sie mit etwas hinter 
dem Berge hielt. Das machte ihn noch vorsich⸗ 
tiger ... Und sein Instinkt, der noch ein wenig 
von der Eifersucht von damals behalten hatte, 
witterte Häßliches, das nicht Liebe war, aber sich 
dafür ausgab ... Ella entglitt ihm dadurch 
wieder. Er wußte, daß sie sich prostituiert 
hatte, doch nur sein Verstand verzieh ihr das. 
Sein Herz sprach anders und war vorläufig un⸗ 
versöhnlich ... 
Schließlich wurde er so befangen, daß Ella es 
merkte und einsah, wie wenig ihr die Verheim— 
lichung ihres schimpflichen Gewerbes nützte. 
Mit einem wehen Aufschluchzen sagte sie, 
388
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.