Path:
[Text]

Full text: Beschreibendes Verzeichnis der Gemälde im Kaiser-Friedrich-Museum (Public Domain)

428 
Watteau, 
Watteau. Antoine Watteau. Französische Schule. — 
Maler und Radierer, getauft zu Valenciennes (in Flandern) 
den ıo. Oktober 1684, + zu Nogent bei Vincennes den 
18, Juli 1721. Schüler des Claude Gillot und des Claude 
Audran zu Paris, durch Studien nach Rubens und Paolo 
Veronese weiter ausgebildet. "Tätig zu Paris, kurze Zeit in 
England (1720/21). 
168 
170 
Die französische Komödie. In einem Parke tanzt, 
umgeben von Schauspielern und Spielleuten, ein junges 
Paar Menuett. Auf der Steinbank dahinter lagert ein 
Jüngling, durch einen Kranz von Weinranken als Bacchus 
charakterisiert. Er stößt, das Weinglas in der Hand, mit 
einem jungen Herrn zur Rechten an, der durch den Köcher 
als Apollo gekennzeichnet wird. Der Herr zuäußerst rechts 
in der schwarzen Tracht des Scaramuz. Hinter der Bank 
ein hoher Pfeiler mit einer weiblichen Büste. 
Bekannt unter dem Namen »T/Amour au Theatre Frangals« (Gon- 
zourt, Catalogue raisonne ete, Nr. 65). -- Gegenstück zu Nr. 470. 
Leinwand, h. 0,37, br. 0,48. — Königliche Schlösser, 
Die italienische Komödie. In der Mitte eines von 
den Schauspielern gebildeten Kreises steht Pierrot, die 
Laute spielend; zu ihm beugt sich von hinten links eine 
junge Dame (Colombine?). Weiter links eine zweite Dame, 
die eine Maske in der Hand hält, und in schwarzem 
Kostüm mit langer künstlicher Nase der Dottore di Bologna. 
Rechts neben Pierrot steht Harlekin, daneben die Maske 
des Mezzetin, der mit einer Fackel die Szene beleuchtet. 
Zuäußerst rechts zwei junge Herren im Kostüm (Scapin und 
Brighella?). 
Bekannt unter dem Nrme“ 
vourt, Catalogue raison». 
Leinwand. h eo 
474A Das W-ühst ven, Vetter hohen Bäumen 
lagern en wos 5: von zwei 
Herre‘ u vn schaft. 
Bekannt unter men ..  Colation (CGeoencorrt, (Cataloırue 
raisonne ete, Nr. 1° — -—- Samm' ag Leonarı. ln 18 
Leinwand, h. 0.2‘ br. c 30 . Sammlung Suermondt, 1874.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.