Path:
T

Full text: Polizei-Handlexikon / Lehmann, Paul (Public Domain)

27 
4 
Treppen — Trödler. 
gemeinde darf Tauf⸗, Confirmations- und 
d n ausstellen. — T. B. 28. 12. 
Treppen und Rampen vor den Häusern 
werden zur öffentlichen Straße Feee 
—. T. B. 28. 9. 751. — Jedes Gebäude, 
in dessen oberstem Geschosse der Fußboden 
höher als 2m über dem Erdboden liegt, 
muß mit einer T. versehen sein. Liegt 
der Fußboden höher als 6mm, müssen 
2 Holz⸗ oder eine massive T. vorhanden 
sein. Holztreppen sind feuersicher zu be— 
kleiden. Verschläge dürfen unter den— 
selben nicht angebracht werden. — 814. 
B. P. O. —. Holzbearbeitungs-Werk⸗ 
stätten dürfen in Wohngebäuden nur ein— 
ret werden, wenn die darüber be— 
egenen Wohnraume einen gesonderten 
Treppenaufgang haben. — Bek. 28. 4. 87. 
enn und T., welche zu Holz⸗ 
bearbeitungswerkstätten führen, müssen 
jreigehalten werden. — T. B. 22. 4. 856. 
— T. sind als öffentliche Orte zu be— 
trachten. — T. B. 3. 3. 863. — 
Trichinosis. In allen Fällen, in denen 
es durch ärztliche Anzeige oder auf an— 
derem Wege zur Kenntniß des Reviers 
gelangt, daß Personen innerhalb des 
Reviers an T. erkrankt sind, ist Seitens 
des Reviers zunächst festzustellen, wer 
erkrankt ist, und wann die Erkrankungen 
erfolgten. Sodann ist zu ermitteln, auf 
welchen Schlächter sich etwa der Verdacht 
lenkt, und zwar, welcher etwa von der 
2. bis 4. Woche, bevor sich die Erkran— 
kung durch Gliederschmerzen und Auf⸗ 
treten von Anschwellungen des Gesichts 
und der Glieder deutlich kund gethan 
hat, die erkrankte Person mit Schweine⸗ 
leisch versorgt hat, weil anzunehmen ist, 
daß in dieser Zeit das trichinenhaltige 
Fleisch gegessen worden ist. Hat sich der 
Verdacht auf einen oder mehrere Schlaͤchter 
Fae so ist zu ermitteln, ob Schweine⸗ 
fleisch noch Duee ist. Sind der⸗ 
artige Fleischstücke vorhanden, so ist von 
ijedem Stück eine Probe entnehmen 
und schleunigst eine mikroskopische Unter⸗ 
uchung herbeizuführen. Die verdächtigen 
Fleischwaaren sind in geeigneter Weise 
sicher zu stellen. Hiernach an Abth. J. 
lendig zu berichten mit der Angabe, 
wie viele und welche Arten von Fleisch— 
vaaren sichergestellt sind. Es ist auch 
Bericht zu erstatten, wenn kein verdäch— 
tiges Fleisch gefunden ist. — T. B. 28. 
5780. — Das Feilhalten oder Verkaufen 
richinenhaltigen Fleisches ist strafbar aus 
3677. St. G. B 
Triebfuhrwerke, welche, ohne polizei⸗ 
lich konzessionirt zu sein (Kremser), Fahr⸗ 
zäste gegen Zahluͤng eines entsprechenden 
Fahrpreises zur Fahrt oder Mitfahrt 
iuffordern, sind auf Grund des 81 des 
Dmnibus⸗Reglements v. 3. 1. 65. und 
337 der G. O. zur Anzeige zu brin⸗ 
zen. Erforderlich ist es Fahrgaͤste fest⸗ 
ustellen, welche bekunden, 5 sie vom 
Vagenführer für Zahlung eines gewissen 
Fahrpreises zur Mitfahrt veranlaßt wor⸗ 
den sind. In einzelnen Fällen wird es 
genügen, solche Wagenführer von ihren 
Standplätzen wegzuweisen, evtl. auf Grund 
des 8 117. des St. P. R zur Anzeige zu 
hringen. —. T. B. 25. 5 817. — T., 
welche Schnitter, Auswanderer ⁊xc. vom 
Bahnhof äbholen, sind auf Grund der 
81 uͤnd 49 des Omnibus-Regl. nicht 
zuͤ denunziren, im Falle die Fuͤhrwerke 
don den Auswanderer-Agenten vorher 
zestellt sind, da eine Uebertretung des 
31 des gedachten Regl. alsdann nicht 
vorliegt. — T. B. 7. 9. 811. — 
Trinkgelage. Gemeinsames Biertrin⸗ 
ken in den Bureaux und Polizei-Wachen 
ist verboten. — M. T. B. 25. 2. 771. — 
Trinkhallen, transportable, dürfen 
este Handelsstelle nicht einnehmen. — 
T. B. 27. 11. 78 8. — Besitzer von trans⸗ 
yortablen T. können den Gewerbebetrieb 
in Sonntagen wie früher ausüben, — 
M. T. B. 21. 7. 92. Nb. — da dieselben 
den Bestimmungen über Schankwirth⸗ 
chaften unterliegen. 
Trinkschalen dürfen an den öffentlichen 
Brunnen befestigt werden. — C. B. 26. 
5. 6811 — 
Trödler. Trödelhandel umfaßt den 
dandel mit gebrauchten Kleidern, ge— 
rauchten Betten, gebrauchter Wäsche, 
dleinhandel mit altem Metallgeräth und 
Metallbruch. Personen, welche einen der⸗ 
artigen Handel beginnen, haben dies der 
zustaͤndigen Behörde ane — 35 
B. O. — Handel mit alten Möbeln fällt 
gicht unter den Trödelhandel. — T. B.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.