Path:
Das Übermalen

Full text: Anleitung zur photographischen Retusche / Schultz-Hencke, Dankmar (Public Domain)

Eine Vorübung. 
IO0I 
Fleischtöne für die erste Anlage: Kinderkörper und jugend- 
lich rosigen Damenteint Saturnrot, stark verdünnt; Kinder- 
und Damenteint Yellow Ochre, Rose Madder; für sehr 
zarten Teint Yellow Ochre, Rose Madder Gamboge; kräf- 
tigen Damenteint und Männerteint Yellow Ochre, Burnt 
Sienna, Rose Madder; rosigen Männerteint Yellow Ochre, 
Light red; kräftigeren Männerteint Raw Sienna, Rose 
Madder; gelblichen Männerteint Mars yellow, Rose Madder; 
Männerteint, verbrannt, Yellow Ochre, Indian red; Männer- 
teint bei sehr dunkler Photographie, Yellow Ochre oder 
Mars Yellow mit Vermilion; Männerteint, sehr kräftig 
verhrannt, Yellow Ochre, Brown Madder. 
Haarfarben für die erste Anlage: Hell aschblond Naples 
Yellow, Cobalt Blue, Rose Madder; blond und grau Yellow 
Ochre, Cobald Blue, Rose Madder; rötlich Burnt Sienna, 
French Blue, Light red; dunkelblond Burnt Sienna, Co- 
balt Blue, Rose Madder; hellbraun Raw Sienna, French 
Blue, Rose Madder; kastanienbraun Brown pink, French 
Blue, Brown Madder; dunkelbraun und schwarz Brown 
pink, Indigo, Brown Madder. 
Warme Schattentöne, die Farben sehr verdünnt: Raw 
Sienna, Rose Madder; besonders bei sehr tiefen Schatten, 
da stark deckend, Indian Yellow, Vermilion; Burnt Sienna, 
Vermilion; Indian Yellow, Vermilion, Burnt Sienna; Light red, 
Brown pink, Brown pink, Indian red; Saturnrot, Terre verte. 
Feine graue, überall verwendbare Töne: Yellow Ochre, 
Cobalt Blue, Rose Madder. 
Grünliche Halbtöne: Cobalt Blue, Yellow Ochre. 
Halbschatten für das Gesicht: Cobalt Blue und Brown 
Madder. 
Hat man vorstehende Farbenmischungen auf mehrere 
Bogen eingetragen und mit den Unterschriften versehen, 
welche die Zusammensetzung des Tones angeben, so werden 
Solche Bogen besonders dem Anfänger in zweifelhaften Fällen 
stets als willkommener Ratgeber dienen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.