Path:
Preface

Full text: Kinder der Straße / Zille, Heinrich (Public Domain)

das einen Bericht über eine Künstlerarbeit, über eine Lebensarbeit 
geben soll. 
Daß Zille bei all seinem Ernst und seiner ernsten Absicht noch 
seinen glücklichen Humor mitbringt und ihn mit reichen Händen austeilt — 
das ist eine ganz besondere und erfreuende Konstellation. Nicht jedem ist 
dies Glück gegeben: seine ernste Überzeugung lachend sagenZzu können 
and die andern zum Lachen zu bringen. Es ist eine seltene Gabe. 
An solchen Seltenheiten aber soll man sich erfreuen — und soll 
dafür sorgen, daß sie recht vielen einen Genuß bereiten. 
So wünsche ich denn aufrichtig, daß Zilles Werk in recht viele 
Hände gelangen möge, damit es seinen zwiefachen Zweck erfülle: die 
Augen und die Herzen zu öffnen und sie nachdenklich — heiter 
zu stimmen. 
Hans Ostwald. 
Wir möchten nicht verfehlen, an dieser Stelle den verehrten 
Verlagsanstalten, die uns durch Überlassung von Zille'schen Original— 
zeichnungen in der Herausgabe des vorliegenden Werkchens unterstützt 
haben, und zwar den Herren Rudolf Mosse („Alk“), Ullstein & Co. 
„Berliner Illustrierte Zeitung“) und Albert Langen (Simplicissimus““) 
den verbindlichsten Dank auszusprechen. 
Verlag der Lustigen Blätter (Dr. Eysler & Co.) G. m. b. H.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.