Path:
Von Meiningen nach Weimar

Full text: Blätter vom Lebensbaum / Wildenbruch, Ernst von (Public Domain)

462 Von Meiningen nach Weimar 
auf das Menschengemüt, insbesondere das deutsche ausgehende 
muß aus tieferen Ursachen hergeleitet werden. Diese Wirkung 
ist eine Massensuggestion, und eine Masse wird nur suggeriert, 
wenn ein Lebensnero in ihr angeschlagen, ein tiefstes Bedürfnis, 
ein elementarer Hunger in ihr gestillt wird. 
Und dieses ist es, was das Theater wirkt und bietet. 
Das Theater ist die Stätte, wo die Seelennahrung bereitet 
wird, die der Mensch ganz ebenso nötig wie Essen und Trinken, 
wie leibliche Speise braucht: die Illusion. Illusion — von 
allen Begriffen derjenige, der abschätzigem Mißverstehen am 
meisten ausgesetzt ist. Weil wir dabei immer an betrügerische 
Täuschung, an Spielerei denken. Ja freilich täuscht uns die 
künstlerische Illusion einen Vorgang, einen Zustand, ein Etwas 
vor, das in Wirklichkeit nicht vorhanden ist; aber dieses so ent⸗ 
stehende Scheinbild ist nichts Erlogenes, es ist das Destillat aus 
der Wirklichkeit, deren geistiger Leib. Freilich ist es die spielende 
Phantasie, die mir dieses Scheinbild vor die Augen zaubert; aber 
Spiel ist nicht Spielerei, die Tätigkeit der spielenden Phantasie ist 
eine logisch geordnete, das Ziel, auf das sie ausgeht, und das 
Ergebnis ihres Tuns ein ungeheuer ernstes. Denn dieses von 
ihr erfundene, geschaffene Scheinbild eines in Wirklichkeit nicht 
Vorhandenen ist jene andere, jene zweite Welt, deren der Mensch 
bedarf, in die er sich muß versenken, flüchten, retten können, 
wenn er es aushalten soll in der Wirklichkeitswelt, die uns 
umgibt. 
Alles, was uns unerklärlich und ungerecht erscheint in 
dieser Welt, soll uns verständlich werden, zur großen Gerechtig- 
keit sich auflösen, indem wir hineinblicken in eine andere, aus 
den Elementen unseres Alltags aufgebaute, aber von seinen 
Zufälligkeiten befreite, planvoll geordnete Welt. Alle Leiden, 
die uns drücken, sollen uns erträglich werden, indem wir sie 
getragen sehen von den Gestalten, die sich in dieser andern 
Welt bewegen. Die Kraft, die uns dieses alles schafft und
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.