Path:
Lenzes Gebot. Eine Pfingstgeschichte aus der Stadt

Full text: Der Held des Tages / Lindau, Paul (Public Domain)

Lenzes Gebot 
93 
der Voraussicht der gräßlichen Dinge, die da kommen 
sollten, und wie sie dann unverrichteter Sache mit 
verhaltener Wut, gedemütigt und beschämt, sich wieder 
nach Hause werde rollen lassen. Während er.... 
„Oh, laßt es mich nicht nennen, keusche Sterne!“ 
Bernhards Blick streifte die Pendeluhr auf dem 
Kaminsims, deren Zeiger langsam vorrückte. Das 
Herz klopfte ihm. 
„Drei Uhr vorüber,“ sagte er so nebenher. 
„Wenn du um halb vier bei deiner Schneiderin sein 
willst, hast du nicht viel Zeit zu verlieren.“ 
„Auf ein paar Minuten mehr oder weniger kann's 
da nicht ankommen. Sie hat mich ja oft genug 
warten lassen.“ 
„Das mag ja sein. Aber weißt du ... es wird 
wohl mit dem Theater zusammenhängen ... Un— 
pünktlichkeit ist mir greulich. Auch wenn's mich gar 
nicht berührt. .. Es macht mich ganz nervös.“ 
„Ich werde schon zeitig da sein. Ich setze mir 
blos noch den Hut auf.“ 
„Meinethalben brauchst du dich natürlich nicht 
zu beeilen ..“ setzte er heuchlerisch hinzu, als sie 
sich endlich erhob. 
Sie trat in das Schlafgemach. Bernhard durch⸗ 
maß unruhig das Speisezimmer. Bei jedem Rund⸗ 
gange verlangsamte er vor dem Kamin seine Schritte 
und warf einen Blick auf die Uhr.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.