Path:
II. Teil II.

Full text: Wie Hilde Simon mit Gott und dem Teufel kämpfte / Landsberger, Artur (Public Domain)

Zeigt es sich aber, daß dank der Herrschaft 
Jesu alle Menschen Brüder wurden, daß sie 
sämtlich die Freuden dieser Welt verachten 
lernten und unter Verzicht auf Reichtum, Stel- 
lung, Ruhm und Beifall dem lieben Nächsten 
nur das Beste gönnen, daß alle Feindschaft 
zwischen Menschen und Völkern eines Glau- 
bens längst verschwundenen Zeiten angehört, 
dann kann Satan sich zur Ruhe setzen und an 
der Himmelspforte um Einlaß und Vergebung 
bitten. — Das ist für diese Materie aller Weis- 
heit letzter Schluß.“ 
Er gab dann ausführlich einen historischen 
Überblick und zeigte die Rolle, die der Teufel 
in den ersten Jahrhunderten nach Christus ge- 
Spielt hat... Er verweilte länger bei den Gno- 
Stikern, jenen Religionsphilosophen, die bei der 
Forschung rToßev to cardv (Woher das Böse), als den 
Weltschöpfer den Demiurgen bezeichnen, den 
sie dem höchsten Gotte unterordneten. Irenaeus 
wurde erwähnt als der erste, der an die Stelle 
Demiurgs den Teufel setzte, wie er auch von 
Paulus und Johannes der Herrscher der Welt 
genannt wird. Die Kabbalah, die gewiß manches 
Unvernünftige enthalte, der man unter anderem 
zum Vorwurf mache, daß sie zum Teile mit 
Schuld an der Machterweiterung des Teufels 
habe, verteidigte er mit Wärme. 
Etwa das gleiche trug er hinsichtlich des 
Talmuds vor, der von kabbalistischem Geiste 
durchtränkt und dessen Dämonologie mit der 
425
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.