Path:
I. Teil XIX.

Full text: Wie Hilde Simon mit Gott und dem Teufel kämpfte / Landsberger, Artur (Public Domain)

Bossosche Familie nun zwei Monate lang scho- 
nungslos auf seine materielle. Leistungsfähig- 
keit hin geprüft hatte, verlangte von seiner 
Frau einen Kostenanschlag, und durch ein ge- 
schicktes Management der Frau Traute bildete 
das Hochzeitsfestprogramm schon Wochen im 
voraus das Tagesgespräch der Berliner Gesell- 
schaft. 
„Na? Glücklich vorüber?“ fragte Frau Traute, 
als Hilde aus der Kirche kam, und sah kaum 
von den Kleiderentwürfen auf, die ihr der junge 
Eltzheimer in pagodischen Verbeugungen vor- 
legte. „Sie kennen doch meine Tochter?“ 
wandte sie sich zu ihm, der nun vor lauter 
Ergebenheit begann, im Vierteltakt zu wackeln. 
„Habe nicht die Ehre! Ehrt mich ungemein!“ 
Hilde bewegte kaum den Kopf. 
„Ich muß dich sprechen, Mama“, sagte sie 
sehr bestimmt. 
„Heute?“ fragte Frau Traute. 
„Jetzt!“ erwiderte Hilde. 
„Du bist naiv, mein Kind; ich habe, wenn 
Herr Eltzheimerfort ist, noch vier Konferenzen 
bis zum Lunch.“ 
„Was ich dir zu sagen habe, ist wichtiger 
als deine sämtlichen Konferenzen.“ 
„Das. sagst du; frag’ mal Herrn Eltzheimer, 
der wird gewiß unsere Besprechung hier für 
wichtiger halten.“ 
240
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.