Path:
Erstes Buch Fünftes Kapitel

Full text: Eheleute / Beradt, Martin (Public Domain)

61 — 
war sie dann auf einen etwas merkwuͤrdig aus⸗ 
schauenden Herrn gestoßen: Große Erscheinung, 
Brillenglaͤser, bartlos, fliegende Rockschoͤße. 
„Wer ist denn das?“ hatte sie laut und un⸗ 
bekuͤmmert gefragt. 
„Ein Philosoph, meine Dame, nur das. Übri⸗ 
gens Hepner, Doktor Hepner.“ 
„Alvensleben, Elly Alvensleben,“ gab sie ebenso 
zuruͤck. 
„Sie scheinen, wenn ich nach Ihrer Sprechweise 
urteilen darf, wie ich die Gewohnheiten der soge— 
nannten Gesellschaft ein wenig leger zu behandeln. 
Ich schaͤtze das!“ 
„Ach, Sie scheinen ja ein sehr merkwuͤrdiger Herr 
zu sein,“ platzte Elly heraus. „Da bleibe ich noch 
ein bißchen, Susel.“ 
Susanne trat ihm herzlich entgegen, da ihr Mann 
ihr allerhand von ihm erzaͤhlt hatte und sie glaubte, 
daß er der einzige ertraͤgliche Mensch aus seiner Fa— 
milie sein moͤchte. 
Er nahm Platz, seine Rockschoͤße bedaͤchtig nach 
bestimmten Ordnungen beruhigend uͤber die Schenkel 
und den Stuhl breitend. 
Susannen, die ihn uͤberpruͤfte, fielen seine maͤch— 
tigen Haͤnde auf. Sie fuͤhlte sich durch sie in ihren 
Gefuͤhlen zuruͤckgestoßen. 
Obwohl er sich so wenig in die buͤrgerliche Ord— 
nung einfuͤgte, begann er verlegen:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.