Path:
Lieder und Balladen frei nach dem Englischen

Full text: Gedichte / Fontane, Theodor (Public Domain)

—— 363 — 
Und immer schwankte noch die Schlacht — 
Da endlich, mit Gestampfe, 
Ansprangen wie zwei Loͤwen jetzt 
Die Fuͤhrer selbst zum Kampfe. 
Sie kaͤmpften, bis vernehmbar fast 
Ihr Herz im Busen klopfte, 
Bis Blut und Schweiß von Brust und Stirn 
Wie Regen niedertropfte. 
„Ergib dich, Perch!“ Douglas rief's, 
„Ganz Schottland soll dich preisen, 
Und Koͤnig Jakob Ehr' und Gunst 
Am Throne dir erweisen.“ 
Doch Percy stolz: „Da wollt' ich eh' 
Wie Kraut am Sumpf verrotten, 
Mein Wort ist nein und dreimal nein 
Genuͤber jedem Schotten.“ 
Da kam ein Pfeil, aus unsren Reihn, 
Verraͤtrisch durch die Luͤfte 
Und bohrte tief in Douglas' Herz 
Durch Rippe sich und Huͤfte. 
Er sank vom Roß, ein stiller Mann, 
Graf Percy sah ihn enden 
Und faßte dann des Toten Hand 
Mit seinen beiden Haͤnden. 
„O Douglas,“ rief er, „solchen Siegs, 
Des hat mein Herz nicht Labe! 
Hin gaͤb' ich fuͤr dein Leben jetzt 
Mein Land und meine Habe.“
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.