Path:
I. Einleitung

Full text: Die Königliche Landwirtschaftliche Hochschule in Berlin / Wittmack, Ludwig (Public Domain)

if 
I. Einleitung. 
zu verbinden, *) eine Forderung, für welche die Berliner Universität 
vermutlich in absehbarer Zeit sich nicht gewinnen lassen würde, wie 
ihr zeitiger Rektor, Geh. Regierungsrat Prof. Dr. Diels, in seiner 
Antrittsrede am 15. Oktober 1905 erklärte.**) — Auch ein Vertreter der 
technischen Hochschulen, Prof. 0. Kammerer, spricht die Ansicht aus, 
daß wohl noch erst eine Generation werde kommen und gehen müssen, 
ehe es Zeit sei, unsere Hochschulen zu einer „Universitus literarum et 
artium‘“ zu vereinigen.“**) — In der Schweiz trug man sich schon vor 
fünfzig Jahren mit dem Gedanken, eine Gesamthochschule zu er- 
richten, wie Prof. Dr. Oechsli eingehend auseinander setzt.****) 
Im allgemeinen urteilt man aber heutzutage doch ruhiger über diese 
Streitfrage.‘ Man sieht neben blühenden landwirtschaftlichen Instituten, 
die mit einer Universität verbunden sind, auch blühende selbständige 
Anstalten bestehen, so die Kgl. bayerische Akademie Weihenstephan, 
welche vom 2.—4. Juni 1905 ihr hundertjähriges Bestehen feiern konnte, 
die Kgl. landwirtschaftliche Anstalt zu Hohenheim, gegründet 1818, 
die Kgl. landwirtschaftliche Akademie Bonn-Poppelsdorf, gegründet 1847, 
und endlich dieKgl.landwirtschaftliche Hochschule in Berlin, gegründet 1881. 
In vielen andern Ländern hat man fast nur selbständige Anstalten. 
In Österreich finden wir als höchste Lehrstätte die k. k. Hochschule 
für Bodenkultur in Wien, in Ungarn die landwirtschaftliche Akademie 
Ungarisch-Altenburg, in Frankreich das Institut national agronomique 
zu Paris und die Ecole nationale d’agriculture zu Grignon, in Italien u. a. 
die Scuola superiore di Agricoltura zu Portiei. in Dänemark die Landbo- 
*) Die neue Universität und die neue Mittelschule. Festrede zur 
Feier des 320jährigen Bestehens der Kgl. Julius Maximilians-Universität Würzburg, 
gehalten am 12. Mai 1902 von Dr. Martin von Schanz, o. ö. Professor der klassi- 
schen Philologie, z. Z. Rektor der Universität. Würzburg, Druck der Kgl. Universitäts- 
iruckerei von H. Stürtz 1902. 8°%. 64 S. 
Rektoratswechsel an der Universität Leipzig am 31. Oktober 1903. Rede 
des antretenden Rektors Dr. Karl Bücher (Professor der Nationalökonomie) 
Über alte und neue Aufgaben der deutschen Universitäten. Leipzig. 
Druck von Alexander Edelmann, Universitäts-Buchdruckerei. 8°. 19 S. 
; **) Hermann Diels, Die Szepter der Universität. Berlin 1905. Universitäts- 
Buchdruckerei von Gustav Schade. S. 14. 
***) Kammerer, Charlottenburg, Technische Hochschulen oder techn. 
Fakultäten? in Zeitschrift d. Ver. deutscher Ingenieure. Bd. 48, 1904, S. 1177, — 
Siehe auch Geh, Reg. Rat Prof. Dr. Riedler, Die Technischen Hochschulen 
und ihre wissenschaftlichen Bestrebungen. Rede zum Antritt des Rektorates 
der Kgl. Technischen Hochschule zu Berlin 1899, 
**##) Festschrift zur Feier des fünfzigjährigen Bestehens des 
Eidgenössischen Polytechnikums (in Zürich). 2 Teile 4°. 1905. 1. Teil: 
Geschichte der Gründung des Eidgenössischen Polytechnikums mit einer Über- 
sicht seiner Entwickelung 1855—1905 von Wilhelm Oechsli
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.