Path:
VI. Die landwirtschaftliche Abteilung 9. Die vegetabilische Abteilung des Museums

Full text: Die Königliche Landwirtschaftliche Hochschule in Berlin / Wittmack, Ludwig (Public Domain)

97 
G. Matz, Beitrag zur Kenntnis und Wirkung des Schachtelhalm- 
giftes, Zeitschrift f. Veterinärkunde 1903. 
Alfred Kostlan. Colletotrichum Orthianum n. sp. (eine biologische 
Studie an einem schädlichen Pilz auf Orchideen) in Festschrift zum 
70. Geburtstage von Albert Orth; 1905, mit drei Tafeln. 
Kostlan und Hoffmann, XIX. Jahresbericht über die Erfahrungen 
und Fortschritte auf dem Gesamtgebiete der Landwirtschaft. Jahr- 
gang 1904. Braunschweig 1905. 
10. Das agronomisch-pedologische Institut. 
10. Das agronomisch-pedologische Institut.*) 
Vorsteher: Geh. Regierungsrat Professor Dr. A. Orth. 
(Hierzu Abb. 25—27.) 
Die Dreiteilung der landwirtschaftlichen Hauptfächer in Acker- und 
Pflanzenbau, in Tierzucht und in Betriebslehre hat dem Institut das 
zuerst genannte Gebiet zugewiesen. 
Als der Vorsteher 1871 an die Stelle von Professor Dr. A. Thaer 
nach Berlin berufen war, hat er neun Jahre, bis zum Jahre 1880, die 
praktischen Fächer großenteils allein zu vertreten gehabt. Da er in 
dieser Zeit alle Vorlesungen in den Räumen der Friedrich-Wilhelms- 
Universität gehalten, so hatte er daselbst den Mangel an besserem 
Sammlungsmaterial und die schwierige Benutzbarkeit sehr zu empfinden. 
Indem im Jahre 1880 das landwirtschaftliche Museum mit dem Lehr- 
institut vereinigt und die einzelnen Museumsabteilungen einzelnen 
Institutsvorstehern übertragen sind, wurden dadurch die reichen Samm- 
lungen für den Unterricht weit mehr nutzbar und konnten die Vor- 
lesungen mit Demonstrationsmaterial besser ausgestattet werden. Auf 
diese Nutzbarmachung und die dazu gehörige räumliche Disposition wird 
auch bei der weiteren Entwicklung der Hochschule in der Zukunft stets 
Rücksicht genommen werden müssen. 
Vom Jahre 1881 bis 1889 hat der Vorsteher mit dem von Proskau 
nach Berlin übergesiedelten Geheimrat Professor Dr. Settegast noch 
abwechselnd Betriebslehre gelesen. Mit dem Jahre 1889 wurde die 
oben genannte Dreiteilung der praktischen Fächer im wesentlichen 
durchgeführt. Eine Ergänzung erhielt der Pflanzenbau, wie schon 5. 23 u. 25 
erwähnt wurde, durch Berufung von Professor Remy im Jahre 1901 
zur Vertretung von landwirtschaftlichem Versuchswesen und Boden- 
bakteriologie. Nach dem Abgange von Professor Remy im Frühjahr 1905 
wurde das landwirtschaftliche Versuchswesen an den Vorsteher der 
nach Berlin übergesiedelten landwirtschaftlichen Versuchsstation Dahme, 
*) Der Institutsvorsteher ist genötigt, einzeln auf seine Tätigkeit am 
ehemaligen landwirtschaftlichen Lehrinstitut, zehn Jahre vor der Begründung der 
Königlichen Landwirtschaftlichen Hochschule im Jahre 1881, zurückzugreifen. 
Pestschrift d. landw. Hochsehule.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.