Path:
Tabelle zum Bestimmen der Gattungen

Full text: Berliner Schulflora / Beyer, Rudolf (Public Domain)

nn 
Gattungstabelle. 
endst. Rispe, © in seitenst., von Scheiden umschlossenen Kolben, 
mit fadenf., lang heraushängenden, meist purpurnen Narben. 
Schalf. nicht umhüllt, glänzend, in 6—12 Reihen (vgl. 17a): 
42, Z6a mäys, Mais. 
— St. meist 3kantig, niedriger. B. schmäler, mit geschlossener 
Scheide, Bt. 1-, s. 2häusig, alle in meist vielbt. Ahren, bald 
obere g, untere ©, bald alle zum Teil 3, zum Teil 9. 4 Bt. 
nackt, mit flachen, meist gefärbten Deckb., bald verkümmernd. 
© Bt. mit 1 Griffel und 2—3 meist braunen, gekrümmten, 
kurzen Narben. Fkn. von 1krugf. Sp. umschlossen, mit ihr 
eine Scheinf., den Schlauch bildend; 93. Cärex, Segge. 
22 (20). St. rund oder zusammengedrückt, wenigstens a.G. mit 
(zuweilen von B.scheiden verdeckten) Knoten, sonst hohl 
(Halm!). B. 2zeilig, meist mit gespaltener Scheide und einem 
B.häutchen an deren oberem Ende. Endst., aus (meist 
1—wenigbt.) A. zusammengesetzte Ahren oder Rispen. Jede 
Einzelbt. ist von 2 gewölbten oder gekielten Bt.sp. umhüllt, 
deren untere (die Decksp.) öfter eine Granne trägt. Die Zahl 
der Bt. des A, erkennt man an der Anzahl der Decksp. Das 
gunze A. umgeben ausserdem meist 2 (0—4) unfruchtbare 
Hüllsp. Meist 2federf., sitzende Narben (vgl. auch 27a): 
19. Fam. Gramineae, Gräser 23 
— St. 3kantig oder rund, ohne oder mit undeutlichen Knoten. 
B. 8zeilig, mit ringsum geschlossener Scheide, meist ohne 
B.häutchen. Meist vielbt., einzelnstehende oder zu Köpfchen, 
Büscheln, Trugdolden usw. vereinte Ahren ohne Hüllsp. 
Jede Bt. mit 1flachen Sp. Stets ein Griffel mit 2-3 Narben 
(vgl. auch 27): 20. Fam. Cyperäceae, Riedgräser 70 
Gramineae, Gräser, 
28a. Mehrere, fast fingerf. oder doldentraubig zusammen- 
gestellte, lineale Ahren mit flacher, an einer Seite keine A. 
tragender Achse. Ä. 1bt., vom Rücken her zusammengedrückt, 
meist paarig gestellt, unbegrannt. Hüllsp. sehr ungleich: 
43. Digitäria, Fingergras. 
—b. Ährengräser: A. direkt an der meis‘ “"achen, welligen 
oder gezähnten Achse sitzend oder sehr infach gestielt, 
zu einer einzigen, endst., echten Ahre .hrentraube zu- 
sammengestellt N 24 
—c. Ährenrispengräser: Die A. bilden scheinbar eine dichte 
Ähre, stehen aber auf sehr kurzen, verzweigten Stielchen, 
die erst beim Umbiegen des Bt.standes deutlich werden 31 
—d. Rispengräser: A, in lockerem, meist deutlich rispigem, 
s. traubigem Bt.stande, also auf wenigstens längs der Haupt- 
achse deutlich sichtbaren, m. w. langen, fast stets verästelten 
Stielen 42 
24. Alle Ä. einseitswendig, in 2 Zeilen auf 1 Seite der Achse, 
1-bt,, meist etwas graublau. Hüllsp. fd. Nur 1 fadenf. Narbe, 
Pfl. dichtrasig, nur a.G, borstlich beb. und knotig: 80. Närdus 
strieta, Borstenegras. 
AEr
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.