Path:
An H. Frischbier in Königsberg

Full text: Briefe Adolph Diesterwegs / Diesterweg, Adolph (Public Domain)

QQoQOCCGOCQGCCGCQGCCOCCOOOAODQGGQOCQQCQCOCOCCCOO 
der Beilage in Ihr Blatt aufzunehmen.48) Später hoffe 
ich eine Beurtheilung des Jahrbuchs darin zu lesen. 
Mit Ihrer Genehmigung werde ich die in dem letzten 
Hefte enthaltene derbe, wohlverdiente u. zeitgemäbe Ab- 
fertigung der Roch'schen Christlichkeit!49) meinen Rh. Bl. 
einverleiben. 
Ihnen u. Hherrn Sack achtungsvollen Grub! 
Dr. Diesterweg. 
Hafenplatz 2 
An Dr. med. Clemens in Frankfurt a. M. 
—* 
Der Anfang des Briefes fehlt.) 
Mie unerwartet drehen lich oft die Ereignissel Eben 
hatte ich mit meiner Frau hier die ersten Visiten gemacht, 
als wir nach Hause zurückkehrend die Anfrage des dortigen 
Romistorium Il]: „ob ich geneigt sei, der Pachfolger des Hherrn 
Prof. Poppe zu werden“ antrafen. Ich habe mit „ja“ 
geantwortet, u. ich leugne nicht, dab ich gerne zu der 
freien Stadt zurückkehre. 160) Das Ronlistorium wird dem- 
nach meine Wenigkeit einem Hochpr. Senate vorschlagen, 
und da Sie wohl wissen, daß die Entscheidung einer lolchen 
Sache von der Gelinnung der SEinzelnen abhängt, von 
denen ich kaum dreien bekannt bin, so bitte ich Sie, 
werther Freund! dahin mitzuwirken, dah wir bald das 
Vergnügen erleben, Ihre freundschaftlichen Gelinnungen 
gegen uns neu verjüngt aufleben zu sehen. Eine freund- 
liche Empfehlung an Ihren h. Vater! — — — — — 
122
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.