Path:
Die Basartante

Full text: Die Basartante und andere Gesellschaftsbilder / Zobeltitz, Hanns von (Public Domain)

177 
finden. Unerhört ist das — man kommt ja 
auf alle möglichen Gedanken —“ 
Nun wunderte sich die Große denn doch 
auch. Sie hielten zusammen noch einmal Um— 
schau; sie fragten unauffällig hier und dort. 
Niemand hatte Cux gesehen — schon seit 
länger als zwei Stunden. 
Allmählich wurde Cudovika fast noch ner— 
vöser als die Mama, die im Grunde nur 
etwas wie Trotz in dem Verschwinden der 
Tochter sah. Gern war, so meinte sie, Cux 
ja überhaupt nicht auf den Basar gegangen; 
für die Gavotte hatte sie gar kein Interesse 
gezeigt. Mama war ziemlich überzeugt, sie 
sei einfach nach Hause gefahren, und sie wie— 
derholte schließlich immer wieder: „Uner— 
hört! Unerhört!“ 
Es war ja in der Tat höchst peinlich. 
Unbemerkt konnte das Verschwinden von Cux 
nicht bleiben. Spätestens mußte es auffallen, 
sobald die Paare zur Gavotte antraten. Und 
der ganze Cag war dann gestört. „Uner— 
hört! Unerhört! — eine grenzenlose Rück— 
sichtslosigkeitt Am liebsten führe ich nach 
Hause, um ihr den Kopf zu waschen. Aber 
—A 
12
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.