Path:

Full text: Die Goldapotheke / Meding, Oskar (Public Domain) Issue2 Zweiter Band (Public Domain)

— 41 — 
ein warnendes Beispiel, daß die Macht des Höllenfürsten vor 
Nichts zurückscheut, selbst nicht vor dem gesalbten geistlichen 
Diener der Kirche. Darum seid wachsam über Euch selbst, 
vielleicht würdet Ihr Euch nicht so leicht auf den rechten Weg 
zurückfinden, wie es mir gelungen ist. Diesmal waret Ihr 
das Mittel dazu für mich, und ich danke Euch dafür!“ 
Er reichte dem Waldwart die Hand, die dieser ehrerbietig 
ergriff, ohne daß der feste Ausdruck seines Willens von seinen 
Zügen verschwand. 
„Nun laßt uns hinausgehen,“ sagte der Diaconus, „zu 
den Frauen, und für heute wollen wir diese Sache nicht mehr 
berühren — ich werde im stillen Gebet die Hilfe Gottes an⸗ 
rufen, um Maria auf den rechten Weg zurückzuführen.“ 
Beide gingen wieder in den Garten hinaus. 
Der Diaconus trat zu Frau Anne⸗-Marie hin und sagte: 
„Vergeßt die heftigen und trotzigen Worte Eures Kindes, 
die mich zu meinem Bedauern zum Zorn gereizt — was sie 
jetzt als Schmerz empfindet, wird sie später vielleicht als ihr 
höchstes Glück erkennen.“ 
Frau Anne⸗Marie war glücklich über diese Wendung, sie 
trocknete ihre Thränen und eilte, das Nachtmahl zuzurichten, 
wobei ihr Maria fast mechanisch behilflich war.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.