Path:
Begrüßungen

Full text: Die 50jährige Jubelfeier des Königlichen Domkandidatenstifts (Public Domain)

46 
kirchenrat, wie dem KUAgl. Domkirchenkollegium den ehr— 
erbietigsten und wärmsten Dank für unermüdliche Fürsorge 
und Hilfe aus. Die Verbindung des Evangelischen Ober— 
kirchenrats wie des Doms mit dem Stift ist so eng wie 
möglich. Die Ephoren des Stifts waren immer Geistliche 
der Domgemeinde und Mitglieder der Kirchenbehörde. Der 
Evangelische Oberkirchenrat und das Domkirchenkollegium 
stehen durch Mitglieder ihrer Kollegien in organischer Ver— 
bindung mit dem Stift. So ist beider Geschichte auf das 
engste miteinander verbunden. Möchte diese Verbindung 
bleiben und durch Gottes Freundlichkeit beiden zum Segen 
gereichen! Möchte der Evangelische Oberkirchenrat auch 
aus dem, was diese Feier zum Ausdruck gebracht hat, die 
Gewißheit entnehmen, daß aus unserer Arbeit ein künftiges 
Pastoren⸗Geschlecht heranreift, das auf dem unerschütterlichen 
Grunde evangelischen Bekenntnisses und innerlich gefesteten 
Heilsglaubens, mit einem weiten Blick für die Bedürfnisse und 
die Nöte der Zeit, und mit freudigem Auftun des Mundes 
hinauszieht in den Dienst des Herrn und seiner Kirche! 
Wenn ich mich nun zu den übrigen teuren Gönnern 
und Freunden unseres Hauses wende, die unsere Anstalt 
durch ihr Wort soeben geehrt und ausgezeichnet haben, so 
bitte ich, den warmen Dank, den ich ihnen allen im Namen 
unseres Hauses auszusprechen habe, in eins zusammenfassen 
zu dürfen. Er richtet sich an den hochverehrten Präsidenten 
unserer preußischen Generalsynode, in dessen fester Hand wir 
die CLeitung unserer synodalen Verhandlungen so wohl 
geborgen wissen, an den hochverehrten Senior der theologischen 
Fakultät, zu dessen Füßen auch wir Alten uns so gern immer 
aufs neue niederlassen, um aus der unerschöpflichen Fülle 
seiner Schriften für unser Amt zu lernen; an den Vertreter 
unseres Provinzialkonsistoriums, den hochverehrten Herrn 
D. Braun, — mit dem besonderen Wunsche, daß der Stolz,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.