Path:
Zweites Buch. Geschichte der Académie Royale des Sciences et Belles Lettres Friedrich's des Großen (1740-1786) Erstes Capitel. Die Reorganisation der Societät und ihre Vereinigung mit der "Nouvelle Société Littéraire" (1740-1746): Die Académie Royale des Sciences et Belles Lettres

Full text: Geschichte der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin / Harnack, Adolf von (Public Domain)

228 Geschichte der Alademie unter Friedrich dem Großen (1740 - 1746). 
Achtung bekannt machen, auch das deshalb erforderliche außfertigen lafsen, 
und zu meiner Unterschrift einsenden sollt. Ich bin Euer 
Wohlaffectionirter König.“ 
Demgemäß ergingen Ordres an die Akademie und an Maupertuis. 
Die vom Könige gegebenen Statuten brachten, auch abgesehen 
von der Stellung, die sie dem Präsidenten einräumten, einschneidende 
Neuerungen. Zwar die vier Klassen, wie sie durch die Ordnung 
vom Jahre 1744 festgestellt waren, blieben bestehen); aber die 
Klassensitzungen wurden sämmtlich in Plenarsitzungen verwandelt, 
und in jeder Klasse sollten Veteranen, Pensionäre und Associéès 
unterschieden werden. Nur drei Pensionäre sollten in Zukunft in 
jeder Klasse sein und ebensoviele Associées. Die Zahl der Ehren— 
mitglieder ist auf 16 beschränkt, die der auswärtigen ist unbeschränktꝰ?). 
Alle Wahlen, auch die der vier Directoren, sind einfach in der 
Generalversammlung zu vollziehen, mit der Beschränkung, daß bei 
Erledigung der Stelle eines Pensionärs dem Könige drei Candidaten 
vorzuschlagen sind, unter denen immer zwei Associés und ein fremder 
sich befinden sollen. Jeder Pensionär soll im Jahr zwei Ab— 
handlungen lesen, jeder Associs eine. Diese Abhandlungen müssen 
14 Tage, bevor sie gelesen werden, dem Präsidenten angezeigt 
werden. Am Ende jedes Trimesters hat das Direcctorium, welches 
den Etat und die Fonds der Akademie zu verwalten hat, eine 
Sitzung zu halten. Schmettau's vier Klassen-Deputirte für die 
zkonomischen Angelegenheiten sind wieder weggefallen. Für die 
Publicationen der Abhandlungen ist ein besonderes Comits eingesetzt, 
das aus dem Präsidenten, den vier Directoren, dem Secretar, dem 
Historiographen die beiden Ämter fielen aber factisch und bald 
auch ordnungsmäßig zusammen] und dem Bibliothekar besteht. 
Nicht unwesentlich ist die Bestimmung, daß der Titel „académicien“ 
nur auf die Titel solcher Werke gesetzt werden darf, welche die 
Akademie gebilligt hat. Die jährlichen Preisaufgaben wurden bei— 
behalten — schon wurde zum zweiten Mal der Preis ertheilt: 
— 
d'Alembert „gur la cause des Vents“; durch letztere Preisertheilung 
1) Auch die Curatoren wurden beibehalten, um den Zusammenhang der 
Akademie mit der Aristokratie und dem höheren Beamtenthum zu hewahren. 
2) Die ersten von der neuen Akademie (einstimmig) gewählten auswärtigen 
Mitglieder waren d'Alembert (2. Juni 1746 — in der ersten Sitzung, der Maupertuis 
präsidirte, und auf seinen Vorschlag), Voltaire und Condamine (0. Juni 1746). 
In der Sitzung vom 30. Juni wurden nicht weniger als 18 gewählt, unter ihnen 
Linné und Montesquieu.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.