Path:
Einleitung

Full text: Landwirtschaftliche Versuche auf den Rieselgütern der Stadt Berlin im Jahre 1904 / Backhaus, Alexander (Public Domain)

Einleitung. 
Handhabung der Landwirtschaft und namentlich auch eine gewisse kauf- 
männische Tätigkeit in bezug auf Beschaffung der nötigen Hilfsstoffe und 
Verwertung der Produkte Vorbedingung ist, wenn gerade die tüchtigsten 
und erfolgreichsten Praktiker in der neueren Zeit immer wieder anerkennen, 
dafs sie nur durch energische und zielbewufste Durchführung wissenschaft- 
licher Grundsätze Erfolge erzielten, so mufs auch ganz besonders für die 
Riesellandwirtschaft eine wissenschaftliche Versuchstätigkeit von Bedeutung 
sein, um durch klare Erkenntnis der richtigen Vorbedingungen die höchst- 
möglichen Erträge aus dem Landbau zu erzielen. Gerade im kommu- 
nalen Grofsbetrieb, der in bezug auf die Arbeitsbewältigung im Vergleich 
Fig. 1. Spalierobst auf Rieselfeld. 
mit der privaten Landwirtschaft so ungemein grofse Schwierigkeiten hat, 
kann durch Ausführung mancher wissenschaftlicher Versuche, die meist nur 
geringe Kosten verursachen und nach sicherer Durchführung sofort für den 
ganzen Betrieb Fingerzeige bieten, ein wichtiger Vorteil entstehen, der 
manche Nachteile wieder aufwiegen kann. 
Auf Grund obiger Erwägungen hatte die Deputation für die städtischen 
Kanalisationswerke und Rieselfelder auf Antrag des Berichterstatters eine 
landwirtschaftliche Versuchstätigkeit im verflossenen Sommerhalbjahr er- 
möglicht, deren wichtigste Resultate hiermit vorgelegt werden. Die Ver- 
suche sind nach Anordnung des Verfassers zumeist in Blankenburg und 
Malchow unter spezieller Leitung von Dr. Paul Ehrenberg, der vom 1, April 
bis 1. Oktober seinen Wohnsitz in Blankenburg nahm, und dem dann von 
Herrn Professor Remy zur analytischen Bearbeitung der Versuchsresultate ein 
Arbeitsplatz im Laboratorium des Instituts für Versuchswesen und Bakteriologie
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.