Path:
II. Deutsch

Full text: Verteilung des Lehrstoffes für die Berliner Gemeindeschule (Public Domain)

Stilübungen. — Anschauungsunterricht. 75 
7. Häusliche Aufsätze auf der Oberstufe (alle 8 Wochen). 
Ihre Vorbereitung (der Form nach) wird sich immer mehr 
auf die bloße Feststellung der Disposition und zuletzt auf 
einige Audeutungen beschränken müssen. Das Erfahrungsleben 
des Kindes, sowie die Lektüre sind bei der Auswahl der 
Themen besonders zu berücksichtigen. Die Themen über 
Stoffe aus den verschiedenen Unterrichtsgebieten sind mit 
zielbewußter Rücksicht auf den Endzweck so auszuwählen und 
zu bestimmen, daß es dem Schüler möglich ist und er auch 
veranlaßt wird, bei der Bearbeitung eigene Worte zu gebrauchen, 
vielleicht auch etwas Eigenes hinzuzutun. 
Empfehlenswert sind daher Themen, die eine Unigestaltung 
eines Stoffes in die Form von etwas Selbsterlebtem ver— 
langen (z. B. nicht die „Beschreibung eines Kohlenbergwerks“, 
wie sie im Unterricht vorgekommen ist, sondern „Schilderung 
eines Besuchs im Kohlenbergwerke —“). 
Die Ausdrucksweise sei einfach, sachlich und kindlich und 
verzichte auf rednerisches Beiwerk. 
Beantwortung von Fragen aus dem Sachunterricht. 
Für diese Übung ist von Zeit zu Zeit ein kleiner Teil einer 
Unterrichtsstunde zu benutzen. 
8. 
E. Auschauungsunterricht. 
J. Grundzüge. 
(Von der Städtischen Schuldeputation aufgestellt den 13. 4. 1896). 
Der Anschauungsunterricht soll die kindlichen Anschauungen 
klären, berichtigen und bereichern, die Kinder zu aufmerksamer 
Beobachtung und richtiger Auffassung der Dinge führen und die 
Sprachfertigkeit vergrößern. 
Er wird am erfolgreichsten sein, wenn er nach Stoff und 
Methode mit dem natürlichen Verlaufe der geistigen Entwicklung 
übereinstimmt, das Interesse wachhält und die Selbsttätigkeit fort— 
während beansprucht. 
Der Unterricht geht von den Erfahrungen der Kinder aus, 
er ordnet und ergänzt sie: er leitet die Sinne und Gedanken auf
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.