Path:
1902

Full text: Fünfundzwanzig Jahre unter dem roten Stern (Public Domain)

17 
„CEuere Exzellenz, 
Herr Ober⸗Sheriff. 
Verehrter Herr Chrenpräsident 
und werte Kameraden des Berliner Ruder⸗Clubs! 
Die Bürgerschaft von Cork hat uns eine wunderbare Gabe gewidmet, 
welche ich dankbar im Namen unseres Clubs annehme. 
Dieser Pokal, ein Meisterstück irischer Silberschmiedekunst, wird noch 
späteren Generationen von der Meerfahrt des Berliner Roder⸗Clubs zur 
Internationalen Regatta in Cork künden und von der klassischen Gast— 
freundschaft, welche unsere Kameraden dort gefunden haben. Denjenigen. 
welche die Ehre hatten, für unsere Farben und somit auch für den deutschen 
Rudersport drüben eintreten zu dürfen, werden die in Cork verlebten 
Tage für immer tief ins Herz geschrieben sein. Von dem ersten Augen— 
blick an, wo wir das Mutterland des Sports betraten, haben wir solche 
Beweise von echter Gastfreundschaft genossen, wie wir sie niemals er— 
träumt hatten. Alle Schichten der Bevölkerung der Grünen Insel wett— 
eiferten miteinander, uns die Fremde vergessen zu machen, und dies änderte 
sich auch nicht, als es uns Ausländern gelang, in den ersten Vorläufen 
zu siegen. Bei dieser Gelegenheit zeigte sich ganz besonders der wahre 
sportsmännische Geist der Bevölkerung, die uns herzlich applaudierte, als 
es uns in außerordentlich harten Kämpfen gelang, einige Ihrer eignen 
tapferen Mannschaften zu besiegen. Das Schwerste stand uns indessen 
noch bevor. Der Leandermannschaft war es nur mit Aufbietung aller 
Kräfte gelungen, die beste irische Mannschaft, Dublin Varsity, zu schlagen, 
welche von Mr. R. C. Lehmann, der berühmten Sportsautorität, trainiert 
worden war. Nun blieb außer uns nur noch diese Leandermannschaft 
übrig, mit welcher wir in den Endkampf kamen. Uns allen ist das 
Resultat des höchst anstrengenden Kampfes bekannt: wir wurden mit einer 
klaren Länge geschlagen. 
Wenn es uns auch nicht gelungen war, Lord O'Briens Pokal davon— 
zutragen, so halfen uns doch die herzlichen Sympathien aller über das 
bittere Gefühl der Niederlage hinweg. Die in Cork neugewonnenen Freunde 
begnügten sich nicht damit, uns in rauschenden Fgesten offiziellen Charakters 
zu feiern, sondern sie gaben uns auch Gelegenheit, ihr sprichwörtlich be— 
hagliches Heim mit seiner intimen herzlichen Gastfreundschaft bewundern zu
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.