Path:
[Anlagen] Anlage I. Zeittafel

Full text: Festschrift zur fünfzigjährigen Jubelfeier des Königlichen Gymnasiums zu Spandau (Public Domain)

1853. 15. Oktober. Eröffnung des Progymnasiums mit den Klassen Serta 
bis Quarta. (2 Bürgerschul⸗-, 8 Vorschulklassen. Lehrerkollegium: 
Rektor, 3 wissenschaftliche, 5 Elementarlehrer.) 
1854. Michaelis Eröffnung der Tertia; 4. wissenschaftliche Lehrerstelle errichtet. 
1854-55. Bau des Bürgerschulhauses in der Jüdenstraße. 
1855. 14. Juli. Der Grundstein des Progymnasialgebäudes wird in der 
Potsdamer Straße gelegt. 
18. — 19. Dezember. Revision des Progymnasiums durch den Prov.⸗ 
Schulrat Dr. Kießling. 
Oktober. Einweihung des neuen Progymnasialgebäudes. Ueber— 
siedelung der Anstalt aus den alten Räumen der großen Stadt— 
schule am Joachimsplatz. 
Michaelis. Der Rektor, Gädke perläßt die Anstalt; an seine Stelle 
tritt Dr. Beschuann. Errichtung einer Septima als einer 
besonderen Vorschule für das Progymnasium. 
1857. Ostern. Die Tertia geteilt in Ober- und Unter-Tertia; erster Schritt 
zum Ausbau der Anstalt zum Vollgymnasium. Die Septima 
mit dem Progymnasium vereinigt, an ihrer Stelle eine Octava 
errichtet. 2 neue Lehrerstellen geschaffen für einen 5. ordentlichen 
Lehrer und für einen Hilfslehrer. 
Im Sommer überschreitet die Schülerzahl das erste Hundert. 
185762. Langwierige Verhandlungen der städtischen Behörden mit den 
königlichen wegen der staatlichen Anerkennung der Anstalt. 
1858. Ostern. Provisorische Eröffnung der Secunda. 
Michaelis. 6. ordentliche Lehrerstelle geschaffen (anfangs durch 
einen Hilfslehrer verwaltet, erst Mich. 1861 definitiv besetzt). 
1860. 27. Dezember. Der Anstalt wird die Berechtigung zur Erteilung 
des Zeugnisses für den einjährig-freiwilligen Mulitärdienst zuerkannt. 
1861. 31. Januar. Die Stadtverordneten beschließen die Errichtung eines 
Vollgymnasiums. 
Ostern. Die Septima wieder in eine Vorschulklasse umgewandelt; 
also jetzt 4 Vorschulklassen, bezeichnet als J. Ila, IIb und III. 
1862. 5. Februar. Der Minister bestätigt das Statut für das Progymnasium 
und die Bürgerschule. Einsetzung eines Kuratoriums. 
Ostern. Eröffnung der Prima. 
29. September. Annahme des normierten Gymnasial-Etats durch 
die Stadtverordneten. Bestand des Lehrerkollegiums: Direktor, 
3 Oberlehrer, 4 ordentliche Lehrer, 1 Elementarlehrer. 
12. November. Staatliche Anerkennung der Anstalt als Voll— 
gymnasium. 
Michaelis. Rektor Dr. Beschmann verläßt die Anstalt. 
1856. 3.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.