Path:
II. Gründung und Organisation des ersten deutschen Reisebureaus

Full text: Entstehung und Entwickelung von Carl Stangen's Reise Bureau (Public Domain)

Carl Stangen persönlich geleitete Gesellschaftsreise nach Paris 
zur Ausführung. 
Im Herbst 1869 veranstaltete Carl Stangen’s Reise Bureau 
aus Anlass der Suez-Kanal-Eröffnung zwei Gesellschaftsreisen 
nach dem Orient, von denen die eine über Budapest, Rustschuk, 
Varna, Constantinopel, Smyrna und die andere‘ direkt über 
Wien, Triest nach Aegypten führte. Den ersten, wichtigeren 
Teil dieser Reise und ebenso einen Ausflug von Aegypten 
nach Palästina, der nach der Suezkanal-Eröffnung unternommen 
wurde, leitete Carl Stangen persönlich und erhielt von den 
Teilnehmern am Schluss’ der Reise das nachfolgende Aner- 
zennungsschreiben: 
Die unterzeichneten Mitteilnehmer der zehnten Orientreise halten 
as am Schlusse derselben für eine angenehme Pflicht, dem Reise- 
Arrangeur Herrn Carl Stangen zu Berlin hierdurch ihre Anerkennung 
auszusprechen. Derselbe hat nicht allein die durch ein zweck- 
mässiges Programm der Gesellschaft gegenüber übernommenen Ver- 
pflichtungen auf das vollständigste erfüllt, sondern ist auch an- 
dauernd bemüht gewesen, den Wünschen der einzelnen in völlig 
uneigennützigster Weise gerecht zu werden, Wir scheiden von ihm 
mit dem herzlichen Wunsche, dass sein gemeinnütziges Unternehmen 
mehr und mehr erblühen und diese öffentliche Anerkennung dazu 
beitragen möge, das Vertrauen und das Interesse zu demselben 
auch in weiteren Kreisen zu befördern, ; 
Triest, den 10. Dezember 1869. 
(Folgen die Unterschriften von 19 Teilnehmern.) 
Schon im' Sommer 1870 überliess Louis Stangen seinem 
Bruder wiederum den alleinigen Besitz des Unternehmens, 
indem er sich beim Ausbruch des deutsch-französischen Krieges 
dem Central-Komitee für freiwillige Krankenpflege zur Ver- 
fügung stellte und für dieses wirkte. Dagegen hielt Carl 
Stangen, wenn er auch wegen des Krieges mehrere schon 
vorbereitete Gesellschaftsreisen aufgeben und grosse Opfer 
bringen musste, auch. während dieser äusserst schwie- 
rigen Zeit mit fester Hand das von ihm gegründete Reise- 
bureau aufrecht und führte selbst während der Kriegszeit 
eine grosse Orientreise aus, über die sich Franz Wallner in 
einem Anerkennungsschreiben wie folgt äusserte:‘ 
w
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.