Path:
Moltke

Full text: Ludwig Pietsch zum 80. Geburtstage (Public Domain)

ES 
d 4 
5. 
Moltke. 
Aus vergangenem Jahrhundert 
Bleibt, vom deutschen Volk bewundert, 
Ewig uns Dein Heldenbild: 
Deutschlands Schwert und Deutschlands Schild! 
Schlachtendenker! Mann der Tat! 
Kaiser Wilhelms treuer Rat! 
Als »der Schweiger« rings gekannt: 
Voll vom Sehnen, heiss entbrannt, 
Für der Deutschen Einigkeit, 
Für des Reiches Herrlichkeit! 
Erst erwogen — dann gewagt, 
Bis des Sieges Sonne tagt! 
Leben, nur der Pflicht geweiht, 
Rastlos tätig jederzeit; 
Edies Herz, das fühlend schlug 
Mit des Geistes hohem Flug, 
Du: ein Mann, durch Gottes Wahl, 
Eines Volkes Jdeal! 
Was Du sätest, bleibt bestehn! 
Nimmermehr wird es vergehn! — 
»Gott der Schlachten! Wo es sei, 
»Steh’ dem deutschen Schwerte bei! 
»Bricht des Krieges Sturm herein: 
» Moltkes Geist lass’ bei uns sein!« 
Julius von Verdy du Vernois.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.