Path:
Band 12 Das Räuberwesen. Der Raubmörder August Sternickel vor den Geschworenen

Full text: Interessante Kriminal-Prozesse von kulturhistorischer Bedeutung / Friedländer, Hugo (Public Domain) Ausgabe 12 Band 12 (Public Domain)

174 
Sternickel habe vom Herbst 1911 bis Oktober 1912 mit einer 
jungen Dame, namens Hampe, ein Liebesverhältnis unter- 
halten. Er habe h+} St+ornich-! Säckh- = Getreide im Bett 
gefunden. Stems mh sort er che 7ie Säcke von der 
Hampe erhalt ernichel gab dies im wesentlichen zu 
und bemerkte: .., habe ar z”i verschiedenen Stellen eine 
Kaninchenzucht unterhalten. —- ‘crs.: Wo war das? — Ster- 
nickel: Eine Kaninchenzucht war in Adlig-Reetz, die andere 
war bei uns zu Hause. — Vors.: Dieses „zu Hause“ wollen 
Sie nicht nennen? — Sternickel: Nein, ich will alles sagen, 
das kann ich aber nicht sagen, 
ichkann unmöglich meine Frau blamieren. 
— Vors.: Sie sind verheiratet? — Sternickel: Jawohl. — Der 
Kriminalkom:r.icsar bekundete im weiteren: Sternickel habe 
angegeben, daß cr 800C Mark vergraben habe. Als man an 
der angegebenen C:elle nachgrub, wurde aber nichts ge- 
junden. — Sternich-?! bemerkte auf Beiragen des Vorsitzen- 
den: Er habe einig- "2usend Mark bei dem Mühlenbrand in 
Plagwitz gelunden.. ‘was Geld habe er selbst besessen, im 
ganzen sind es 8000 Mark. — Vors.: Wo haben Sie die 
8000 Mark vergraben? — Sternickel: 
Das wird nicht verraten! 
(Große Heiterkeit.) — Vors.: Ich muß doch dringend bitten, 
in einer so ernsten Sache alle Heiterkeit zu unterdrücken. 
Auf Befragen des. Verteidigers R.-A. Bahn bekundete Kri- 
minalkommissar : lasse: Zr habe festgestellt, daß Sternickel 
das Verbrechen in Plagwitz begangen habe. — Sternickel: 
Ich bestreite, daß ich das Verbrechen in Plagwitz verübt 
habe, das haben die beiden Pietsch gemacht! — Kriminal- 
kommissar Nasse gab alsdann an der Hand von Photogra- 
phien eine Schilderung von der Örtlichkeit der Kalliesschen 
Besitzung in Ortwig. — In der Dunggrube, so bekundete der 
Kriminalkommissar, habe er neben dem roten Taschentuch 
ein weißes Laken gefunden. Er habe deshalb angenommen, 
daß das Laken auch eine Rolle bei der Ermordung gespielt 
habe. — Sternickel: Das ist nicht wahr, das Laken ist in 
keiner Weise benutzt worden. — Im weiteren bekundete der 
Kommissar. daß er auch in Adlig-Reetz bei Hamoe und
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.