Path:
Band 12 Das Räuberwesen. Der Raubmörder August Sternickel vor den Geschworenen

Full text: Interessante Kriminal-Prozesse von kulturhistorischer Bedeutung / Friedländer, Hugo (Public Domain) Ausgabe 12 Band 12 (Public Domain)

71 
strampelte mit den Beinen. Sternickel forderte mich deshalb 
auf, dem Mädchen die Beine zusammenzubinden. Ich 
glaubte auch, daß das Mädchen nur betäubt sei. Sternickel 
sagte: Vor einer Stunde wacht das Mädchen nicht auf. Ich 
wollte much an der xcn7°n Sache nicht beteiligen, weil sie 
mir zur der —ar, 1e7°r ersten sagte auch: „Die werden 
wohl sl Vers. werhalb gingen Sie nicht ab, wenn 
Ihnen” „_uche zuwider war, — Jer Angeklagte schwiegz. 
- Zu /:rneres Beiragen äußerte der Angeklagte: Er habe 
gesehen, vis Sternickel die Schlinge um den Hals legte. Er 
und Gecrı ersten, mit dem er zusammen in dem Stalle 
war, hak-r = % in keiner Weis. beteiligt, sondern nur zu- 
gesehen. 
Nach einiger Zeit sagte Sternickel: Der Bauer röchell 
sehr, er hal _ebeten, ihn loszubinden. Als der Geldschrank 
geöffnet war, waren nur ich und Georg Kersten dabei, Wil- 
helm Kersten war bei den Kindern und gab diesen zu essen. 
Es war ir "cm Geldschrank zumeist Papiergeld. Ich bekam 
115 Mark. Sternickel forderte uns auf, noch dazubleiben, er 
wolle sofort Xaffee kochen und Essen zubereiten. Er wolle 
alsdann die Leute ’rsbinden und darauf mit einem Zweirad 
nach Berlin fehren Sternickel wollte zuck die Kinder bin- 
den, wir aber - cber zurückgehalten. Georg Kersten 
schlug ver au . ner in den Schrank zu sperren. Wir 
lehnten &' uns ven "Hernickel angebotenen Kaffee ab und 
gingen‘: + eizing. Wir haben in Sietzing in einem Lokal 
bis 11, lır ‘ssessen und sind alsdann nach Berlin ge- 
lahren. Der ringeklagte erzählte alsdann in gleicher Weise, 
wie die Angekiagten Kersten: Sie seien in der folgenden 
Nacht mit der Darsch und einem Mädchen, das in Prosti- 
huertenkreisen 
„die Schmalzbac ve“ 
genannt wird. durchgegangen. Gegen Morgen seien sie in 
einen Gasthe* in der Koppenstraße gegangen und haben mit 
den beiden Mädchen bis nachmiilags vier Uhr geschlalen. 
„Am folgenden Tage vormittags gingen wir in die Gastwirt- 
schaft von Lehmann am Grünen Weg und frühstückten. 
Nachmittags hörten wir, daß Willy Kersten verhaftet worden 
sei. Wir gingen abends auf die Radrennbahn und blieben
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.