Path:
Hauswirthschaftliche Notizen

Full text: Frauen-Führer (Public Domain)

122 Handbuch für Frauenbildung und Frauenberuf. 
Bouillon oder Suppe herzustellen, was namentlich in Sommerfrischen und Land— 
haushaltungen zu schätzen ist. Zwei Teelöffel Cardo zu einer Tasse kochenden 
Wassers geben in einer Minute eine kräftige Bouillon zu dem niedrigen Preis 
von 526 Pf., die Mischung braucht nicht, wie bei der Verwendung einiger 
anderer Arten von Extrakt, gekocht werden. Mit Beigabe von Ei ergibl Cardo 
ein augenblicklich herzustellendes kräftigendes Frühstücksgetränk für Rekonvales— 
zenten. Zur schnellen Herstellung von Jus und Aspik ist Cardo vorzüglich 
eeignet. 
g g Cardo unter steter Kontrolle des beeidigten Chemikers Herrn Lauenstein 
in Hannover steht, ist die Lieferung stets gleichbleibender Güte des Extraktes 
garantiert. 
Im Dienste des Volkswohls. Wer in der Industrie auf dem Gebiete der 
Volksernährung für die Einführung eines wohlfeilen guten Nahrungs-— und 
Genußmittels arbeitet, macht sich nach dem Ausspruch erster ärztlicher Autori— 
täten um das Wohl des Volkes verdient und sollte füglich in seinen Bestrebungen 
weitmöglichst unterstützt werden. Es ist hierbei an die Margarine gedacht, 
allerdings nur an jene Margarine, die auch in Wirklichkeit als ein Volks 
nahrungsmittel betrachtet werden kann, weil sie einen unvergleichlich guten Ersatz 
der Naturbutter darstellt, die für einen großen Teil des Volks, ihres hohen 
Preises wegen, unerschwinglich ist. Da aber leider so viele minderwertige 
Margarineprodukte in den Handel gebracht werden, hat sich hier und da im 
Publikum ein Vorurteil festgesetzt, das, verallgemeinert, nur — unberechtigt ist. 
Die durch das bekannie Reichsgerichtsurteil vom 9. Februar 1903 in den 
Vordergrund des Interesses, speziell der Konsumentenkreise, getretene Weltfirma 
van den Berghs Margarinegesellschaft m. b. H. Cleve, deren beliebte Spezial— 
marke, die vortreffliche Vitello-Margarine sich zahlreicher und unvollkommener 
Nachahmungen zu erfreuen hatte, ist wohl das größte Etablissement dieser 
Branche. gewaltigen Aufschwung der letzten Jahre verdankt das Werk 
hauptsächlich der unvergleichlichen Vitello-Margakine, deren wertvolle Zusammen- 
stellung: feinstes Rinderfett mit frischem Eigelb, feiner Sahne mit Milch ver— 
buttert, in der erwähnten Reichgerichtsverhandlung vom 9. Februar 1903 aus⸗ 
drücklich als diejenige begutachtet wurde, die der Vitello ihren hervorragenden 
Wohlgeschmack und shre große Butterähnlichkeit verleiht. 
Dr. Heinrich Beckurts, Professor an der herzoglich technischen Hochschule 
in Braunschweig, sagt in seinem Gutachten über Vitello u. a.: 
Diese Kunstbutter, bei deren Gewinnung ein so vortreffliches 
Nahrungsmittel, wie Eigelb, sowohl zur Erhöhung des Nähr— 
werts als zur Verbesserung des Geschmäckes und zur Er— 
gänzung der Farbe Benutzung gefunden hat, besitzt ohne Zweifel 
einen viel höheren Nährwert als gewöhnliche Margarine und kommt 
einer guten Naturbutter an Wohlgeschmackgleich. 
Die Anerkennung zahlreicher praktischer Hausfrauen ferner, denen Vitello 
in ihrem Haushalt längst unentbehrlich geworden ist, und die durch den Gebrauch 
dieses guten Butterersatzes eine ansehnliche Ersparnis erzielen, ist gewiß die 
allerbeste Empfehlung für Vitello, deren Herstellungsart auch nach D. R. P. 
Nr. 97057 gesetzlich geschützt ist und nicht nachgeahmt werden darf. 
Von der Bedeutung des riesigen van den Bergh'schen Werkes geben folgende 
Zahlen die beste Veranschaulichung: 
Die Fabrikgebäude, in denen ca. 1000 Arbeiter und Angestellte beschäftigt 
sind, bedecken eine Fläche von ungefähr 20000 qm, ca. 60 Generalagenturen 
mit ungefähr 400 Beamten bewältigen den Vertrieb durch ganz Deutschland.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.