Path:
Hauswirthschaftliche Notizen

Full text: Frauen-Führer (Public Domain)

116 Handbuch für Frauenbildung und Frauenberuf. 
geung des vollen Gehalts resp. Lohnes, Erholungshaus, in welchem den im 
etrieb beschäftigten Personen, die keinen Familienanschluß haben, ein billiger 
Mittagstisch (für Beamte 50 und 60 Pf., für Arbeiter 26, 30 und 40 Pf.) 
verabreicht wird. Die Firma zahlt hierzu einen bedeutenden Zuschuß. Die 
Warmbadeanstalt gewährt Brause-, Wannen- und alle medizinischen Bäder, 
sowie Massagen. Zwei Flußbadeanstalten, für Männer und Frauen stehen zur 
unentgeltlichen Benutzung zur Verfügung, Ausbildung im Schwimmen. Im 
Kindergarten — im Winier in 2 Sälen, im Sommer im Garten oder großen 
Zelt — beschäftigen zwei geprüfte Kindergärtnerinnen die Kinder. Bei Reserve— 
und Landwehrübungen werden den verheirateten Arbeitern Unterstützungen 35 
währt. Die Sparkassen für Beamte und Arbeiter verzinsen die Einlagen bis 
zu einer Summe von 3000 Mark mit 6060, höhere Einlagen mit 4556 
Im Winterhalbjahr werden auf Kosten der Firma im Erholungshaus 12 
Theatervorstellungen und 6 wissenschaftliche Vorträge veranstaltet. Unterricht 
in der Chemie an Sonntagvormittagen, eine Arbeiter- und eine technische 
Bibliothek, ein Ruder- und ein Musikverein, Ausbildung für die Fabrikfeuer⸗ 
wehr kommen den Angestellten resp. den Angehörigen ferner noch zugute, sowie 
25 Morgen umfassende mit Bänken versehene Parkanlagen. Die jetzigen In— 
haber der Firma Dr. Wilhelm Spindler, Ernst Spindler und Erich Spindler 
sind nach dem Vorbild ihres Vaters ständig bemüht, die Fürsorge für ihre 
Fabrikangehörigen immer weiter auszudehnen. 
Eine rationelle Hautpflege bedingt die Anwendung von reichlichem weichen 
Wasser und einer reinen Kernseife. Leider enthalten die meisten unserer heutigen 
Toilettenseifen einen Überschuß von Soda, der die Haut spröde macht. Diese 
Seifen bestechen die Käufer häufig durch ihr mehr oder weniger starkes Parfüm, 
dieses ist angenehm, aber für die Hautpflege gleichgültig. Bis vor einigen 
Jahren war als einzige empfehlenswerte Marke die MWarseiller Seife bekannt, 
doch wegen ihres Mangels an Schäumen fand sie als Toilettenseife verhältnis— 
mäßig wenig Verbreitüng. Eine reine Kernseife, welche die Vorzüge der 
Marseiller Seife ohne ihren Fehler besitzt, und deshalb als Toilettenseife ge— 
eignet, ist die seit einigen Jahren von England eingeführte und jetzt in Deutsch⸗ 
land (Mannheim) hergestellte Marke Sunlight-Seife. Diese erxzeugt selbst in 
kaltem Wasser und bei sparsamer Anwendung einen kräftigen Schaum und be— 
sitzt einen angenehmen frischen Geruch. 
Im erhitzten Zustand vermeide man das Waschen von Gesicht und Hals, 
man reibe die Haut mit einem trockenen weichen Wildleder sanft ab und nehme 
die Waschung erst nach vollständiger Abkühlung vor. Bei fetter Haut ist 
reichlich warmes Wasser mit einem e von gutem Toilettenessig und Sunlight⸗ 
Seife zu verwenden. Diese Mittel sind unbedingt erforderlich, um das dürch 
die Hauttalgdrüsen im Übermaß produzierte Fett zu beseitigen. Bei trockener 
empfsͤndlicher Haut nehme man nicht zu kaltes abgestandenes möglichst weiches 
Wasser und Sunlight-Seife. Tritt nach dem Waschen mit den genannten 
Mitteln leichtes Spannen oder Brennen ein, so ist die Haut mit gutem 
Oold cream leicht einzufetten und beim Einfetten und Abtrocknen sanft zu 
massiren. Die Waschungen von Gesicht und Hals können ohne Gefahr für die 
Haut täglich mehrmals vorgenommen werden, falls man sich gewissenhaft der 
genannten Mittel bedient. Zur Anregung der Hauttätigkeit im allgemeinen 
sind außerdem regelmäßige Vollbäder erforderlich, auch für diese ist die An— 
wendung von Sunlight-Seife wegen ihrer erfrischenden Wirkung zu empfehlen. 
In der Kinderstube ist Sunlight-Seife ganz besonders am Platze. Außer der 
Verwendung zur Hautpflege eignet sich Sunlight-Seife wie keine mir bekannte
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.