Path:
L

Full text: Beschreibendes Verzeichnis der Gemälde im Kaiser-Friedrich-Museum (Public Domain)

264A 
166 
202 
Leonbruno. Lesueur. Leyden. 
Leonbruno. Lorenzo Leonbruno. Lombardische Schule. 
— Getauft zu Mantua den 10. März 1489, + 1537 wahr- 
scheinlich zu Mantua. Unter dem Einflusse Lorenzo 
Costas und der lombardischenm Schule, dann Giulio Ro- 
manos ausgebildet. Tätig am Hofe der Gonzaga zu Mantua 
und einige Zeit (seit 1532) in Mailand, 
Das Urteil und die Bestrafung des Midas. Auf 
dem Gipfel des Tmolus steht unter einer Baum- 
gruppe zur Linken Apollo, die Geige spielend, ihm gegen- 
über sitzt Pan, der sein Spiel auf der Rohrflöte beendet 
hat. Hinter Pan steht zur Rechten König Midas, dem 
zur Strafe dafür, daß er dem Spiele Pans den Preis zu- 
erkannt hat, die Eselsohren gewachsen sind. Vor Midas 
sitzt Tmolus, der jugendliche Gott des Gebirges. (Vergl. 
Ovids Verwandlungen XI. 146{.) 
Das Bild trug nach Prandi unterhalb der aufgestützten Hand des 
Tmolus die nicht mehr sichtbare Bezeichnung LAV, LEONB. MAN. 
Pappelholz, h. 1,89, br. 1,28. — Erworben 1873 in Florenz. 
Lesueur. Eustache Lesueur oder le Sueur. Französische 
Schule, — Maler und Radierer, getauft zu Paris den 19. No- 
vember 1616, + daselbst den 30. April 1655. Schüler Simon 
Vouets, ausgebildet durch das Studium der Werke Raphaels 
und N. Poussins. Tätig zu Paris. 
Der hl. Bruno in seiner Zelle. Zur Linken der 
Heilige, in der Tracht des Karthäuser-Ordens, auf einem 
Betschemel vor dem Kreuze kniend und im Gebet vertieft. 
Neben dem Kreuz auf dem Tische ein Totenkopf und 
Schreibzeug. Im Hintergrund auf einem Bort an der Zellen- 
wand Folianten und ein Stundenglas. Zur Linken durch 
die offene Türe Ausblick auf den Klostergarten und Land- 
schaft. 
Scheint nicht zu der Folge von Darstellungen aus der Legende 
des hl. Bruno zu gehören, die (früher im Karthäuser Kloster zu 
Paris) sich jetzt im Louvre befindet, obwohl die Maße des Bildes nahe- 
zu die gleichen sind. 
Leinwand, h. 1,93, br. 1,41. — Königliche Schlösser. 
Leyden. Lucas Jacobsz. gen. Lucas van Leyden. Nieder- 
ländische Schule. — Maler, Kupferstecher und Zeichner für 
den Holzschnitt, geb. zu Leiden 1494, + daselbst 1533- 
Schüler seines Vaters Huigh Jacobsz. und des Cornelis
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.