Path:
VI. Kapitel. Entwurf von Nering

Full text: Die Parochialkirche in Berlin / Joseph, David (Public Domain)

— 34 — 
auf den ich erst gestoßen war, nachdem ich mich durch das 
Chaos ungeordneter Acten des Lirchen-Archives hindurch 
gearbeitet hatte. Der Grundriß liegt dem Rescript vom 
18. Juni 1694 (Siehe S. 32) bei, durch welches Nering den 
Auftrag zu dem Entwurf erhielt. 
Da die Grundsteinlegung erst am 15. August 1695 
stattfand, so hatte Nering mehr als ein volles Jahr lang 
Zeit, sich seiner Aufgabe zu unterziehen. Man muß aber 
bedenken, daß in Nerings Händen die Fäden des Bau— 
wesens von ganz Berlin und den Schwesterstädten sowie 
der tonangebenden Städte der Mark zusammenliefen. Man 
braucht nur an seine Thätigkeit beim Neubau der Friedrich— 
stadt zu denken, um zu begreifen, daß seine Seit über— 
mäßig in Anspruch genommen war, wozu noch kommt, daß 
er als Baucommissar überall persönlich zugegen sein mußte. 
Die zu lösende Arbeit war aber so anziehend und unge— 
wöhnlich, daß er sich derselben mit voller Hingabe widmete. 
Um so mehr müssen wir uns über die in dem vor— 
liegenden Grundriß (vgl. nebenstehende Abbildung) beab— 
sichtigte Disposition verwundern. 
Ein Canghaus mit 4 Säulen in der Längs-Mittel—- 
linie; zwei Apsidenvorbauten schließen sich congruent den 
Cangseiten an, also das System zweier sich kreuzender 
Rechtecke. Die Kanzel steht in der Mitte der der Eingangs— 
thür gegenüber liegenden Langseite, dahinter liegt noch die 
Sakristei. Seitlich von der Uanzel und der Apsis die 
Treppen zu einer Empore, während außen über der Ein— 
gangsapside keine Emporen vorgesehen sind. Durch die 
Stellung der Säulen ergiebt sich die Theilung der Decke in 
10 Felder, deren jedes ein Ureuzgewölbe bildet, das sich 
jedesmal an Gurtbögen anlegt. In der Richtung der—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.