Path:
II.

Full text: Der Apoll von Bellevue! / Truth (Public Domain)

M 
BZ 
vidende verteilt werden kann. Ausserdem verdanke er 
den bevorstehenden Siegeszug des „Paria‘“ über alle 
deutschen Bühnen nur ihr, der Lorbeck, — zieh’ blos 
kein Gesicht, Anna — diese Kassandra-Miene lieb’ ich 
nicht — — und denn hat mich Lorbeck heute ins 
Kontor gebeten — gewiss neues Geschäft!“ 
Damit war Ernst in seine Redaktion gegangen 
und Anna hatte traurig, während die grässlichsten Sor- 
gen ihr Herz bedrückten, sich daran gemacht, die 
letzten dreissig Seiten ihres Märchenbuchs zu kopie- 
ren —! Aber die Feder floss zitternd, unsicher. Ge- 
teilte Freude, doppelte Freude — einsamer Schmerz, 
doppelter Schmerz. Ernsts Leichtsinn, seine Sorglosig- 
keit verdoppelten Annas Qual und Sorge jede Stunde 
des Tages, den Schlummer der Nächte ihr raubend! 
Während sie auf Ernsts Wunsch Primeurs 
ihren Gästen vorsetzte, sparte sie heimlich im Haus- 
halt, vornehmlich ihre eigene Person den grössten Ein- 
schränkungen aussetzend. Nichts war ihr verhasster 
als Benzingeruch — und doch, sie wusch ihre Hand- 
schuhe selbst! In glühender Sommerhitze machte sie 
Besuche, ohne sich eine Droschke zu gönnen, besorgte 
ihre Kommissionen, ohne die Pferdebahn zu benutzen, 
und doch, schaudernd erkannte Anna, dass, wenn sie 
einige Mark ersparte, ein paar Silberstücke gesammelt, 
auch da drinnen im Kasten die papierne Schuld un- 
heimlich: gestiegen, die Blätter sich vermehrt —! Be- 
sonders um die Monatsersten und zu Beginn der Quar- 
tale! Wie eine Sturm- und Sintflut flatterten da die 
weissen Fetzen ins Haus! Dann sass Anna, angstvoll 
die Klingel belauschend, den Briefträgern ausweichend 
— für die „Boten‘“ gar sich versteckend, weinend 
in der Kinderstube —! 
„Mama, Du sagst, Du bist ausgegangen, und bist 
doch hier, Mutti, warum lügst Du — —? Wie des 
jüngsten Gerichtes Stimme hatte Anna diese Frage 
Ellis getönt. 
An einem solchen Tage war es, wo die unglückliche 
Frau einst ratlos ihrer Mutter um Hilfe geschrieben 
hatte — sie wusste, ein unnützes Vorgehen, auf welches
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.