Path:
Zwölftes Kapitel

Full text: Villa Schönow / Raabe, Wilhelm (Public Domain)

110 — 
die Heimchen ihr Konzert noch fortsetzen, auch wohl ein 
Hund anschlägt oder ein Säugling in einer der Hütten 
schreit. 
Ganz merkwürdig aber ist's jetzt mit dem kleinen Hause 
der Gebrüder Amelung in der Hundstwete. Es liegt um 
diese Zeit vollständig da wie im pfadlosen Walde der guten 
Zwerge Anwesen, als Schneewittchen — das andere Schnee— 
wittchen — seinen Weg zu ihm fand und auch keinen an— 
deren Laut darin vernahm als vom Heimchen unter dem 
Herde. 
Die Tante Fiesold ist gar nicht zu rechnen. Die hat 
—BDDVV 
ficher unter ihrem Kopfkissen. Sie hat noch ein Vaterunser 
gebetet und dann noch mürrisch in ihrer Art etwas in sich 
hineingemurmelt, und jetzt liegt sie und schläft tief und fest, 
nur daß sie merkwürdigerweise dabei im Traume unter 
magistratlicher Polizeiaufsicht auf dem Gefängnißhofe recht 
hartes Holz zu sägen hat und nur zu oft auf einen nichts— 
nutzigen Astknorren stößt. Bei letzteren Vorkommnissen ruckt 
sie jedesmal das Kinn aufwärts und zieht ein ander Re— 
gister in der Nase. 
Auf dem Tische in der Wohnstube liegen auf der einen 
Seite noch immer die römischen Geschichten des Titus Livius 
aufgeschlagen und die Grammatik und das dicke Lexikon da— 
neben. Auf dem leeren Raum in der Mitte des Tisches 
brennt noch immer die Lampe, und das Nähkörbchen steht 
auf seiner Seite auch noch am alten Flecke; aber — weg⸗ 
tragen könnte das Alles Jeder, dem's beliebte: nicht bei den 
Brüdern Grimm noch in irgend einem anderen germanischen, 
römischen oder sonstigen Geschichtenbuch war jemals irgend 
ein persönliches Eigenthum mit bedingungsloserem Vertrauen 
in die Ehrlichkeit der Menschen in dem wilden Walde dieser 
Welt sich selbst überlassen worden. 
Waren sie etwa auch zu Bett gekrochen, die beiden
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.