Path:
Die erste Tanzstunde

Full text: Die Berliner Familie / Graeser, Erdmann (Public Domain)

92 Die Berliner Familie 
Die erste Tanzstunde. 
Wenn der Junge „Stimmwechsel“ 
bekommt, bald mit heiserer Grabesstimme, 
gleich darauf im höchsten Fisteltone spricht, 
wenn er seine Schwester haßt, ärger denn 
je, und sich — wenn ihre Freundinnen auf 
Besuch kommen — die Haare pomadisiert 
und mit angebranntem Kork die Partie 
zwischen Nase und Oberlippe einschmiert, 
dann ist die Zeit gekommen, daß er in die 
Tanzstunde geschickt wird. 
Das Mödchen hat schon lange darum ge— 
bettelt, aber immer hieß es: „Ihr sollt 
Beide zusammen gehen!“ Einen Tanzlehrer 
ins Haus kommen lassen — nein, wo sollte 
denn geübt werden? Die neuen Häuser 
sind ja alle so schlecht gebaut, daß die „Leute 
von unten“ sofort heraufschicken, wenn man 
einmal ordentlich auftritt. Und wenn der 
„Holzklotz, der Junge“, seine Sprünge dann 
machte, würde sicherlich der Kronleuchter da 
unten von der Decke fallen. Und dann ist 
so ein „Haustanzlehrer“ auch zu teuer, ab—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.