Path:
Fünfundzwanzigstes Kapitel. Das Leben[,] ein Traum

Full text: Die Hosen des Herrn von Bredow / Alexis, Willibald (Public Domain)

Das Leben ein Traum. 
313 
Heide auf dem keuchenden, schweißbedeckten Rosse jagte, noch die, 
welche die gräßlichsten Schauspiele vor dem Thore beschaute, 
von dessen Firste später der Kopf des unglücklichen Ritters starrte, 
ein Schauspiel, vor dem schnell sie vorübergeführt zu haben, 
meine Leser mir verzeihen, vielleicht danken werden. Die Sonne 
geht schneller auf über große Dinge, langsamer weilt sie bei den 
Alltagsdingen. Wir müssen zurück bis zu dem Morgen, welcher 
der Nacht folgte, wo die Burgfrau mit den Ihren heimlich nach 
Golzow entwich. 
Es mochte schon nahe an Mittag sein, als der Sonnen— 
strahl durch eine der runden, grünen Fensterscheiben gerade auf 
Herrn Gottfrieds Nase fiel. Und plötzlich, entweder weil es 
ihn brannte oder kitzelte, als der riesenhafte Mann aufschnellte, 
mit einer Schwungkraft, die wir ihm kaum zugetraut hätten. 
Fort flog alles über und unter ihm und er selbst, aufrecht stand 
er im Zimmer, dessen Decke er mit den Armen streifte, als er 
sie nur mäßig reckte. Aber gleich darauf fuhr er an die Nase 
und den Schnurrbart, was der Vermutung Raum giebt, daß 
die Scheibe als Brennglas geschliffen gewesen, und der Bart ihm 
etwas angesengt war. Es mußte ihm indes schon früher be— 
gegnet sein, denn er geriet nicht gar zu sehr außer sich, sondern 
brummte nur: „Wieder die verfluchte Hexe, die!“ — Im 
nächsten Augenblick aber erblaßte er, er hielt beide Hände vor 
sich und sah nichts; er griff nach dem Kopfkissen und sah nichts; 
er warf Pfühle, Kissen, Decken, selbst das Stroh hinaus, und 
fand nichts. Er rieb sich den Kopf, ob er noch träume, aber 
er träumte nicht: „Ach Du mein Gott, ich muß ja fort!“ — 
Das Echo der Wände rief: „Fort.“ — „Sie sind fort!“ 
murmelte er. 
Er riß das Fenster auf. Wie er auch schrie: „Brigitte!“ 
„Kasper!“ ihm antwortete nur der Flügelschlag der Tauben, 
Was war das! Wo verkrochen sie sich? Er zwängte den großen 
Leib so weit es ging durch das enge Fenster, aber er sah auch 
da nichts, als einen ausgestorbenen Hof, eine fürchterliche Stille. 
Warum rauchte es nicht aus dem Stalle? Wo war der Nim— 
rod an der Kette geblieben? Die Kette lag da mit dem leeren 
Halsringe. Auch die Muttersau, die er immer morgens zuerst 
sah an dem Eichenpfahl sich schuppern, schupperte sich nicht. Er 
strengte sein Ohr an. Nur zuweilen schienen dumpfe Töne aus
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.