Path:
Molières "Tartüffe" und Gutzkows "Urbild des Tartüffe". Eine antikritische Studie

Full text: Gutzkow-Funde / Houben, Heinrich Hubert (Public Domain)

139 — 
Herzen, die Kinder gerieten in fremde Pflege und auseinander, 
einen Prozeß, den sie gegen Lamoignon anstrengten, gewann 
dieser, so geschickt hatte er sich nach allen Seiten hin gesichert 
Diese Steigerung war durchaus notwendig und so, wie Gutzkow 
sie mit feinem Gefühl durchgeführt hat, die einzig richtige. 
Wenn sich daher Paul Lindau in seiner Kritik über diese 
„Entweihung“, diesen „Frevel“ in eine künstliche Aufregung 
hineinredet, so zeigt das nichts weiter, als daß er den neuen 
Gesichtspunkt, von dem aus Gutzkow den Charakter des Tar⸗ 
tüffe betrachtet hat, absolut nicht zu würdigen verstand. 
Indem Gutzkow so ein ganz neues Stück unterschob, ver⸗ 
änderte sich auch manches andere so, wie es für die Okonomie 
des Stückes dienlich war. Doch ist der Dichter z. B. in der 
Gestalt der Dorine durchaus nicht so weit von der Vorstellung 
abgewichen, die ein Kenner des „Tartüffe“ mit der Dorine 
Molières verbindet. „Dies kecke gewitzigte Frauenzimmer, das 
sich erlaubt, überall mit boshaftem Spott hineinzureden, ist in 
einer Doppelstellung, die in ihrem Auftreten, in ihrer Kleidung, 
in dem Einfluß, den sie auf ihre Gebieterin Marianne, 
zu deren Vertrauten sie sich emporgeschwungen, hat, und zu— 
gleich in der Art und Weise, wie Orgon und Mad. Pernelle 
sie behandeln, sich kund gibt. Die Anhänglichkeit an ihre 
Herrschaft gibt ihr ein gemütliches, ihr Haß gegen Tartüffe, 
den sie gleich anfangs durchschaut, ein satirisches Pathos.“ 
Laun, der dies in seiner schon citierten Ausgabe sagt, fügt 
noch hinzu, daß diese„von echt Molidreschem Humor durch— 
hauchte Vertreterin des Mutterwitzes“ manches sage, was 
eigentlich über ihren geistigen Horizont hinausgeht und mit 
ihrer sonstigen Redeweise nicht in Einklang zu bringen ist. 
Sie durchschaut allerdings von vorneherein die Absichten des 
Tartüffe, im 2. Akt (4. Sc.) ist sie sogar hervorragend 
aktiv und gibt das Programm, nach dem denn auch gehan— 
delt wird. Sie sagt:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.