Path:
V. Chamisso und Frau von Staël

Full text: Aus Chamissos Frühzeit / Chamisso, Adelbert von (Public Domain)

261 — 
des Vaters und Sohnes ist ein Meisterstück zu 
nennen. Auch die Bemerkung über die Stellung 
der Schreiberin zu ihrem Gatten, dessen Namen 
sie damals, bereits zehn Jahre nach seinem 
Tode trug, sind von der höchsten Bedeutung. 
Wenn man das oft angeführte Buch der Lady 
Blennerhasset liest, so findet man die Beziehungen 
zu Prosper Barante nicht im allergeringsten an— 
gedeutet, und schon deswegen ist unsre Stelle 
von außerordentlicher Bedeutung. Auch das 
Verhältnis zwischen den Gatten wird durch 
das dickleibige Buch nicht klar. So ausführ— 
lich die Brautwerbung des Barons v. Stasl 
dargestellt und so genau auch auf die Trennung 
der Ehe eingegangen wird (letzteres II, 319ff.), 
die eigentlich innere Geschichte dieser Verbin— 
dung wird durchaus nicht erzählt. Die einzige 
Stelle, in der ganz oberflächlich der Versuch 
gemacht wird, die Lösung der mehr als ein 
Jahrzehnt lang dauernden Ehe zu entwickeln, 
klingt weit mehr wie eine Verteidigung denn 
als eine Schuldigsprechung der verlassenen 
Gattin. Man halte diesen Tadel des groß—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.