Path:
II. Aus Adelbert von Chamissos Berliner Jugendzeit

Full text: Aus Chamissos Frühzeit / Chamisso, Adelbert von (Public Domain)

106 
uns. Mögen wir doch auch vielleicht die 
kommende Zeit im Werden sein ...“ 
Eine zweite Stelle führt etwas weiter zurück 
in die wirkliche Berliner Frühzeit: 
In Varnhagens Stammbuch schrieb Cha— 
misso (die Blätter liegen bei de la Foyes Briefen) 
ein Gedicht, dessen 9 letzte Zeilen dem Gedicht 
„Die jungen Dichter“ (Almanach 1804, Hitzig 
5 1, 27 A.) entsprechen, dessen Anfang so 
lautet: 
Den niedern Ruf der Wirklichkeit verschlossen 
Vereinen unsre Seelen sich, Regionen, 
Wo Wert und Schönheit im Gesange sprossen 
In ewig grüner Jugend zu bewohnen. 
Von heitern Höhen nimmer zu entsteigen 
Als in des flachen Lebens kalte Zonen 
Der ewgen Blumen Samen hinzustreuen. 
Auf die folgende Seite schrieb Chamisso: 
Derjenige, an den viel zu entwickeln ist, 
wird später über die Welt und sich auf— 
geklärt. 
Freunde können und müssen Geheimnisse
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.