Path:
IV. Im Gebiet der Weichselregulierung (1899)

Full text: Aus der Heimat und der Fremde / Pietsch, Ludwig (Public Domain)

107 
fernt von hier ins offene Meer ergießenden Stromes. Dort, 
am Fuß der durchstochenen Nehrungsdüne, nahe der neuen 
Mündung am rechten Stromufer wird, die Häuser des 
Dorfes überragend, die Windmühle von Nickelswalde sicht— 
bar, in deren Gehöft Königin Luise auf ihrer traurigen 
Reise nach Memel im Winter 1806 übernachtet hat. Da— 
mals lag es weit ab von der Weichsel, und der hohe 
Dünenwall trennte es vom Meer. Heute wälzt der Strom 
hart an ihm vorüber seine Fluten, und nichts hemmt den 
Blick mehr von diese Mühle aus auf die offene See. 
71/2 Km von hier oberhalb am Strom bei dem Dorf Siedlers— 
fähr begann der Durchstich, für dessen Bewerkstelligung zu— 
nächst ein Landstreifen von eben dieser Länge und über 
1 Kmm Breite, auf dem sich 67 Wohnhäuser und 26 Wirt— 
schaftsgebäude befanden, angekauft werden mußte. Mit der 
Aushebung dieses ganzen Geländes für das neue Strom— 
bett wurde gleichzeitig die Verlegung des viel zu nahe am 
Strom gelegenen linken Uferdeiches auf einer Strecke von 
10 km Länge vom Beginn des Durchstichs bis zum Dorfe 
Gemlitz auf eine weiter westlich abliegende Linie ausgeführt. 
Dadurch wurde schon auf dieser ganzen Strecke ein Flut— 
profil von 900 m Breite geschaffen. Aus großen Photo— 
graphien, die während der mehrjährigen Arbeiten an dem 
Durchstich und der Eindeichung in allen Stadien des Vor— 
schreitens dieser Werke aufgenommen worden waren, durch 
Spezialkarten und Pläne und durch die authentischen Mittei— 
lungen in einem uns übergebenen klaren sachverständigen 
Aufsatz des kgl. Regierungsbaumeisters Herrn Kieseritzky in 
Graudenz verschaffte uns Herr v. Goßler eine richtige An— 
schauung und ein Verständnis des hier Geleisteten. Wie wir 
aus diesem Aufsatz ersahen, war es beschlossen, auf der 
Strecke von Siedlersfähr bis zur Düne den Durchstich in
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.