Path:
Verbot des Wahrsager

Full text: Der Wahrsager / Consentius, Ernst (Public Domain)

29 
Satiren sind, und, wenn sie nicht gar zu einer 
ewigen Finsterniß ihres Verstandes verdammt sind, 
den Unterschied zwischen Satiren und Injurien 
endlich mögen einsehen lernen. 
Dem Verlangen des Herrn B. in P. werde 
ich bey Gelegenheit einigermaßen Genügen zu thun 
trachten. Allzuweit werde ich mich aber in diese 
Materie nicht einlassen dürfen. Die Ursachen sind 
aus dem Schlusse meines ersten Stücks zu er— 
rathen. Es giebt viele, die so denken und reden, 
wie der einfältige D. und vor diesen muß man 
sich in Acht nehmen, wie ein Reisender vor den 
Banditen. 
Dieses Blatt ist alle Donnerstage in den 
Vossischen Buchläden in Berlin, in der Königs— 
straße, in der Viedebandischen Erben Hause, und 
in Potsdam zu haben. Die auswärtigen Herren 
Liebhaber können es auf dem Postamte 
jedes Orts bekommen. 
Von der Beschwerde der Schulbedienten, der 
Verhandlung mit Voß und auch vom neunten 
Stück spricht der Bericht Kornmanns vom 28.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.