Path:
Erster Hauptteil. Deutschland und Friedrich Wilhelm IV. bis zum 18. März 1848 Zweites Kapitel. Die deutsche Politik Friedrich Wilhelms IV. vor 1848 und die Radowitzsche Denkschrift vom November 1847

Full text: Deutschland, König Friedrich Wilhelm IV. und die Berliner Märzrevolution / Rachfahl, Felix (Public Domain)

16 
Zweites Kapitel. 
ist beinahe versucht, sich die Frage vorzulegen, ob nicht Rado- 
witz selbst diese Widersprüche fühlen mulfste, und ob nicht 
seine Ausführungen über die Öösterreichisch-preufsische Inter- 
essenharmonie vornehmlich dazu bestimmt waren, beim Könige 
etwaige Bedenken über den von Österreich her drohenden 
Widerstand zu zerstreuen. KRadowitz betont mit Nachdruck, 
dafs die Absichten des Königs „bei dieser grofsen Anregung 
rein und selbstlos sind, dafs er aufrichtig wünscht, dals Öster- 
reich überall voran trete, und in der Wiedergeburt Deutsch- 
lands den ihm gebührenden Platz einnehme.“ In seiner Dar- 
stellung der deutschen Politik Friedrich Wilhelms IV, vom April 
1848 erklärt Radowitz, es sei das Bestreben der preufsischen 
Politik im Herbste des Vorjahres gewesen, „die Zustimmung 
des kaiserlichen Hofes zu dem ganzen System der notwendigen 
Reformen um jeden Preis zu erringen: wenn dieses Ziel er- 
reicht, so werde Preufsen zurücktreten und die Leitung der 
ferneren Schritte [sowohl der Feststellung der Normen für die 
Erweiterung der Bundeskompetenz, als auch für ‚die eigent- 
liche Ausführung] Österreich überlassen.“ Scheint es nicht da- 
nach, als ob sich Preufsen mit dem Range des zweiten deut- 
schen Staates begnügen und Österreich den Vortritt überlassen 
wollte? Dals man aber trotz dieser beruhigenden Versiche- 
rungen gegenüber Österreich keineswegs in Preufsen eines 
brennenden Ehrgeizes im Geheimen entbehrte, zeigt deutlich 
ein Abschnitt der Denkschrift, worin es heifst: „Preufsen ist 
durch den Lauf der Begebenheiten in die europäische Pent- 
archie gelangt und wird diese ihm zugewiesene Stelle behaupten 
müssen und wollen. Aber wie wehrhaft und kräftig es auch 
sei, immer kann nicht verkannt werden, dal es in der Ver- 
einzelung nicht gleiches Gewicht bei den grofsen Welthändeln 
in die Wagschale zu legen vermag, wie die anderen vier Staaten. 
Nur in der festesten, innigsten Verbindung mit dem übrigen 
Deutschland kann es die Ergänzung der Kräfte finden, deren 
es bedarf. Dafs Deutschland mächtig und einträchtig dasteht, 
dieses ist die Lebensfrage für Preufsen, die oberste Bedingung 
seiner eigenen Existenz. Österreich befindet sich hierin in
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.