Path:
Preface

Full text: Wie man in Berlin zur Zeit der Königin Luise kochte / Fontane, Friedérique C. (Public Domain)

Vorwort. 
In einer Zeit, da man auch bei uns in Deutsch⸗ 
land anfaͤngt, der Memoiren⸗Literatur erhoͤhte Be⸗ 
deutung beizumessen, entbehrt der vorliegende Bei⸗ 
trag zur Frage der kulinarischen Genuͤsse aus den 
Tagen der Roͤnigin CLuise wohl nicht eines ge⸗ 
wissen Interesses. 
Es ist im Allgemeinen die Anschauung vertreten, 
als sei im „armen“‘ Preußenland um die Wende 
des 18. Jahrhunderts bis weit uͤber die Maͤrz⸗ 
Tage hinaus ein feinerer Geschmacksinn nicht aus⸗ 
gepraͤgt gewesen. Erst das neu erstandene Reich 
mit seinem Milliardensegen haͤtte auch in der 
Kochkunst Preußens und seiner Hauptstadt er⸗ 
hebliche Kultur⸗Fortschritte geschaffen. 
Die hier nachstehend aufgefuͤhrten Kochrezepte 
sind den handschriftlichen Aufzeichnungen einer 
vortrefflichen Frau zu verdanken. Sie legen be⸗ 
redtes Zeugnis dafuͤr ab, daß man schon um 
das Jahr 1800 in Berlin einen feinen Tisch mit 
Beigabe von Delikatessen aller Art sehr wohl 
kannte und zu wuͤrdigen wußte. 
Gar manches Gericht, das jetzt von unserm 
Tisch verschwunden ist, wird die deutsche Haus⸗ 
frau von 1904 nach den hier folgenden Angaben 
versuchsweise ihrem Repertoir wieder einverleiben 
und durch Anwendung moderner Huͤlfsmittel 
— V 35
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.